SuS Dinslaken nach glücklichem Sieg schon Dritter

Fußball : SuS 09 Dinslaken nach glücklichem Sieg schon Dritter

Der Neuling feiert in der Bezirksliga beim 1:0 gegen den SC 1920 Oberhausen schon den fünften Sieg im neunten Spiel. 

Als der Unparteiische die Partie der Fußball-Bezirksliga zwischen dem SuS 09 Dinslaken und dem SC 1920 Oberhausen beendete, war der Jubel beim Gastgeber groß. Der SuS hatte sich, wenn auch etwas glücklich, mit 1:0 (0:0) durchgesetzt und steht nun als Aufsteiger auf dem dritten Platz. Die Garanten für den Sieg waren schnell gefunden: eine stabile Defensive und ein überragender Torhüter Dennis Strewginski sicherten dem Neuling die drei Punkte.

Es wurde das erwartet schwere Spiel für die Dinslakener gegen den bisherigen Tabellendritten aus Oberhausen. Die Gäste zeigten im ersten Durchgang zwar den besseren Fußball, blieben im letzten Drittel aber erfolglos. Die SuS-Defensive stand gewohnt kompakt, und kam mal ein Ball durch, war Kapitän Strewginski im Dinslakener Tor auf dem Posten. Der Keeper erwischte einen sehr guten Tag.

Nach dem Wechsel zeigte der Gastgeber ein völlig anderes Gesicht in der Offensive und zeigte sich immer häufiger gefährlich vor dem Tor des Gegners. „Wir haben uns in der Halbzeit vorgenommen, mutiger zu spielen, und das hat die Mannschaft dann auch sehr gut umgesetzt“, sagte SuS-Coach Thorsten Schramm.

Nachdem Jason Grollmuss (57.) mit einen Freistoß nur die Latte des Gäste-Tores traf, folgten noch zwei weitere Großchancen für den SuS 09. Doch auch Jan-Hendrik Bachem im Tor des SC Oberhausen war hellwach. In der 77. Minute gelang Tobias Spiegel dann durch einen direkten Freistoß die 1:0-Führung. Der Ball, ursprünglich als Flanke gedacht, setzte im Strafraum einmal auf und ging ins lange Eck. Glück hatte der SuS dann noch in der Nachspielzeit, als Ertunc Turan einen Freistoß in den Winkel zirkelte. Doch der Schiedsrichter hatte den Ball noch nicht frei gegeben. Der zweite Versuch landete dann sicher in den Händen von Strewginski.

„Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gestanden, aber den Ball zu schnell hergegeben. Im zweiten Abschnitt war das dann deutlich besser. Dennoch habe ich manchmal das Gefühl, dass wir mit gebremstem Schaum spielen. Zum Ende hin wurde es ein bisschen ungemütlich in den Zweikämpfen“, so Schramm.

SuS 09 Dinslaken: Strewginski – Breder, Smietana (90. Rother), Bruß, Spiegel, Bongartz, Opriel, Grollmuss (81. Krönung), Sljvic, Erhardt, Hanna (85. Andrzejak). Tore: 1:0 Spiegel (77.).

(che)
Mehr von RP ONLINE