Lokalsport: SuS 09 überlässt Yesilyurt die Punkte

Lokalsport : SuS 09 überlässt Yesilyurt die Punkte

Fußball-Kreisliga A: Überraschender 3:2 (2:0)-Sieg des Möllener Aufsteigers beim haushohen Favoriten in Dinslaken. Der Außenseiter holt damit seinen ersten Saisonsieg. 09-Trainer Thorsten Schramm sprach von einem gebrauchten Tag.

Für Thorsten Schramm war es gleich in doppelter Hinsicht ein gebrauchter Nachmittag. Fast noch mehr als die überraschende 2:3 (0:2)-Niederlage seines SuS 09 gegen A-Liga-Aufsteiger Yesilyurt Möllen ärgerte den Trainer der Dinslakener Fußballer, dass er in der Nachspielzeit von Referee Matthias Dransfeld hinter die Bande geschickt wurde. "Nach meinem zweiten Kommentar überhaupt", konnte es Schramm nicht fassen, "dabei stehen beim Gegner die ganze Zeit über 20 Mann im Innenraum und meckern. Aber wir, die ruhige Mannschaft, werden noch bestraft."

Den Möllenern war der Ärger des gegnerischen Übungsleiters naturgemäß völlig egal. Yesilyurt feierte den ersten Sieg in der neuen Klasse ausgelassen. Und der war im Großen und Ganzen nicht einmal unverdient, denn der Außenseiter präsentierte sich an der Voerder Straße nicht nur kampfstark, sondern vor allem auch ungeheuer effektiv. Die Gäste kamen eigentlich nur dreimal gefährlich vor das SuS-Tor, dreimal zappelte der Ball auch im Netz. Wobei die 09er insbesondere die ersten beiden Tore von Hussein Balhas (5.) und Nico Kochanek (31.) bei konsequentem Eingreifen problemlos hätten verhindern können.

Vorne ging der SuS deutlich fahrlässiger mit seinen Chancen um als der Kontrahent. Bei zwei Kopfbällen von Georg Hanna kam auch noch Pech dazu. Erst scheiterte der Dinslakener am Innenpfosten (18.), kurz darauf am stark parierenden Yesilyurt-Keeper Matthias Brandt (21.).

Als Balhas nach dem Wechsel schließlich einen Konter zum 0:3 (53.) abschloss, schien die Messe endgültig gelesen, aber der Gastgeber steckte nicht auf. Erst traf Niklas Opriel zum 1:3 (65.), zwei Minuten später verweigerte der Schiedsrichter einem sauberen Treffer von Hanna die Anerkennung. Der Anschluss fiel trotzdem noch durch Bastian Bruß (76.) und läutete die Schlussoffensive des SuS ein. Auch in der fünfminütigen Nachspielzeit ergaben sich noch Gelegenheiten zum Ausgleich, aber die Dinslakener waren an diesem Tag einfach nicht kaltschnäuzig genug. "Wir haben verloren, weil wir unsere Chancen nicht genutzt haben, aber der Gegner hat auch gut gekämpft", befand Schramm, der die eigenen Ansprüche erst einmal wieder "beiseiteschieben" will. Yesilyurt scheint hingegen endgültig in der Liga angekommen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE