SuS 09 Dinslaken steigert sich und siegt

Fußball : SuS 09 Dinslaken steigert sich und siegt

Der Bezirksliga-Aufsteiger entscheidet das Testspiel gegen den klassengleichen Mülheimer SV mit 1:0 für sich. SuS-Trainer Thorsten Schramm lobt die Leistung seiner Spieler, die kurz vor dem Meisterschaftsstart in der Spur sind.

Bei strahlendem Sonnenschein war es für den Fußball-Bezirksligisten SuS 09 Dinslaken wieder an der Zeit, um zu testen. Gegen den klassengleichen Mülheimer SV gelang der Mannschaft von Trainer Thorsten Schramm ein 1:0 (0:0)-Sieg.

Bei Temperaturen um die 30 Grad gibt es sicher Dinge, die die Spieler des SuS 09 lieber machen würden, als ein intensives Fußballspiel über 90 Minuten, aber die Saison rückt immer näher und Pausen sind keine Option mehr. Während die Mannschaft auf dem Rasen gegen den Mülheimer SV kämpfte, drehte SuS-Spieler Jens Krönung alleine seine Runden auf der Aschebahn und nutzte die Sonnenstrahlen für eine Konditionseinheit.

Die beiden Mannschaften auf dem Rasen taten sich bei der Hitze schwer, ein vernünftiges Spiel aufzuziehen. Die erste richtige Torchance hatte Kevin Kirstein in der 20. Minute, doch sein Freistoß wurde von Mülheims Keeper Jamie Fischer überragend pariert. In der 23. Minute wurde das Spiel kurz für eine gemeinsame Trinkpause unterbrochen. Von neuer Energie war aber bis zum Pausenpfiff auf keiner Seite etwas zu erkennen.

Der zweite Durchgang sollte aber besser werden. Nach einer knappen Viertelstunde tankte sich der flinke Marcel Erhardt auf der linken Seite durch und wurde beim Schussversuch leicht von einem Gegenspieler berührt, der Unparteiische Steffen Linneweber hatte da aber mehr gesehen und entschied prompt auf Strafstoß. Max Suchomel legte sich den Ball zurecht, nahm Anlauf und schoss über das Tor. Unbeeindruckt von der vergebenen Großchance spielte der Gastgeber weiter mutig nach vorne. Vor allem Niklas Opriel wusste die gegnerische Defensive mit Tempo-Dribblings aus dem Konzept zu bringen. In der 63. Minute sollte der SuS dann auch endlich davon profitieren. Opriel ließ drei Mülheimer stehen und legte auf den besser postierten Marcel Erhardt ab, der völlig freistehend zum 1:0 einschieben konnte (63.). Kurz darauf gab es dann wieder die obligatorische Trinkpause.

Beide Mannschaften zeigten gegen Ende des Spiels nochmal eine Steigerung, auch die Gäste aus Mülheim kamen zu ihren Chancen, scheiterten jedoch immer wieder am gut aufgelegten SuS-Torwart Dennis Strewginski, der auch von seinem Trainer nach dem Spiel gelobt wurde. Die Leistung seiner Mannschaft entlockte Thorsten Schramm dann auch ein Grinsen. „Wenn man das Spiel mit dem vom vergangenen Mittwoch vergleicht, dann sind das Welten. Es geht nur so, wir müssen über das Kollektiv kommen. Wir müssen zusehen, dass wir ekliger werden. Wir müssen in der Meisterschaft ein unangenehmer Gegner sein, das sind dann die berühmten Nadelstiche.“

Mehr von RP ONLINE