SuS 09 Dinslaken gewinnt schwaches Bezirksliga-Derby

Fußball : SuS 09 Dinslaken gewinnt schwaches Bezirksliga-Derby

Das Bezirksliga-Duell zwischen dem SuS 09 Dinslaken und RWS Lohberg stand auf mehr als mäßigem Niveau. Der Gastgeber hat am Ende mit 2:0 die Nase vorn, weil das Schlusslicht in der Defensive zweimal entscheidend patzt.

Thorsten Schramm hatte den Schlusspfiff bereits herbeigesehnt. Der Trainer freute sich zwar über die gewonnenen drei Punkte, mit der Leistung seiner Mannschaft im Bezirksliga-Derby war der Coach aber nicht zufrieden. Der Aufsteiger SuS 09 Dinslaken setzte sich gegen das Schlusslicht RWS Lohberg zwar mit 2:0 (0:0) durch, konnte aber spielerisch nicht wirklich überzeugen.

Nach einer Torchance in der zweiten Minute durch 09-Mittelfeldspieler Tobias Spiegel war die strahlende Sonne wohl das schönste in der ersten Halbzeit an der Gneisenaustraße. Beide Mannschaften glänzten lediglich mit Fehlpässen und Abstimmungsfehlern in der Offensive und ließen nicht den Hauch von Torgefahr aufkommen. Positiv blieben beide Defensivreihen. Der Außenseiter aus Lohberg mühte sich in den Zweikämpfen und verteidigte das eigene Tor mit aller Macht.

In der zweiten Halbzeit kam etwas mehr Tempo ins Spiel, der erste Treffer fiel dennoch nach einem Standard. Der  ehemalige RWS-Spieler Hikmet Barut brachte einen gefährlichen Freistoß von der rechten Seite in den Strafraum. Weder die Lohberger Verteidiger, noch Keeper Kerem Yildiz fühlten sich für diesen Ball verantwortlich. SuS-Angreifer Niklas Opriel nahm das Geschenk am langen Pfosten dankend an und schob zum 1:0 ein (55.).

Acht Minuten später dann die erste nennenswerte Szene der Gäste. Adrian Rakowski brachte einen Freistoß zu Turgay Akar. Sein Kopfball konnte aber von 09-Torwart Dennis Strewginski entschärft werden. Zehn Minuten vor dem Ende bekamen die Hausherren nach Handspiel von RWS-Verteidiger Marcel Smrcka einen Elfmeter zugesprochen. Niklas Opriel verfehlte das Lohberger Tor aber deutlich.

In den Schlussminuten bewies Disnlakens Trainer Thorsten Schramm dann mit der Einwechslung von Igor Pantic ein goldenes Händchen. Pantic legte mit seinem zweiten Ballkontakt für den ebenfalls eingewechselten Georg Hanna auf, der wenige Minuten vor dem Ende zum 2:0 für die Gastgeber traf (84.).

„In der ersten Halbzeit konnten wir an unsere Leistung der Vorwoche einigermaßen anknüpfen. Wir müssen aber die vielen Fehler abstellen. Der SuS hat einfach eine individuelle Qualität, die uns das Genick gebrochen hat. Solche Fehler werden eiskalt bestraft“, fasste Thorsten Albustin, Trainer von RWS Lohberg, zusammen. Sein Gegenüber Thorsten Schramm erhofft sich Positives durch den Sieg: „Vielleicht haben wir uns auch zu viel Druck vor dem Spiel gemacht. Ich hoffe der Sieg gibt uns jetzt noch einmal Auftrieb.“

SuS Dinslaken 09: Strewginski -  Breder, Bruß, Spiegel, Bongartz (46. Hanna), Opriel, Kirstein, Krönung, Sljvic, Ehrhardt (83. Pantic), Barut.

RWS Lohberg: Yildiz - Smrcka, Colakovic, Eren, Akar, Rakowski, Ince, Maaß, Ridvan Ucar (67. Kubatoglu), Onur Akabuga (44. Bebek), Emirhan Ucar.

Tore: 1:0 Opriel (55.), 2:0 Hanna (84.).

Mehr von RP ONLINE