SuS 09 Dinslaken gegen RWS Lohberg der Favorit

Fußball : Aufsteiger SuS 09 gegen RWS in der Favoritenrolle

Während die Dinslakener ordentlich in die Bezirksliga-Saison gestartet sind, steht Lohberg langsam unter Zugzwang.

Der SuS 09 Dinslaken hat es in den ersten Begegnungen der laufenden Saison bewiesen, dass er in der Bezirksliga angekommen und für jede Mannschaft ein ernstzunehmender Gegner ist. Die Fußballer von RWS Lohberg kämpfen derweil noch um ihre Daseinsberechtigung, der große personelle Aderlass ist nicht spurlos an dem Verein vorbeigegangen und stellt Trainer und Verantwortliche vor eine schwierige Aufgabe. Am Sonntag ab 15.15 Uhr kommt es auf dem Rasenplatz an der Gneisenaustraße zum ersten Aufeinandertreffen der beiden Dinslakener Bezirksligisten in der noch jungen Saison.

Der gastgebende SuS 09 feiert an diesem Wochenende sein Vereinsfest und möchte in dem entsprechenden Rahmen auch das Derby für sich entscheiden. „Wir freuen uns auf das Spiel zusammen mit dem Vereinsfest“, hatte Thorsten Schramm schon in der Vorwoche von sich gegeben, an der Freude des Trainers hat sich nichts geändert. Die positiven Worte rund um seine Mannschaft schmeicheln SuS-Trainer Thorsten Schramm zwar, für ihn zählen aber Ergebnisse: „Wir werden von jeder Seite nur gelobt. Das ist schön, aber es müssen Punkte her. Wenn man jetzt mal zwei, drei Spiele nicht punktet, sieht die Welt schon wieder anders aus. Wir sind noch ganz am Anfang einer langen Saison.“

Über die ersten Zähler würden sich auch Selimiyespor-Coach Thorsten Albustin und seine Mannschaft freuen. Trotz des schwachen Saisonstarts sieht Albustin seine Elf auf dem Weg der Besserung: „Das letzte Spiel gegen Friedrichsfeld hat mir schon viel besser gefallen, aber es ist jetzt an der Zeit für die nächste Leistungssteigerung. Die Jungs haben ordentlich trainiert und ich bin guter Dinge, dass wir eine ordentliche Mannschaft auf den Platz bringen werden. Der Underdog sind wir aber nach wie vor.“ Die Favoritenrolle nimmt SuS-Coach Schramm ohne zu zögern an: „In der aktuellen Situation gehen wir als Favorit in das Spiel. Dennoch glaube ich, dass RWS sehr motiviert ist und unbedingt die ersten Punkte holen möchte.“

Personell kann die RWS-Offensive aufatmen, denn Adrian Rakowski ist am Sonntag wieder mit von der Partie, dafür fehlen aber Yasin Ilgar, Tolga Usta und Eren Karaoglu. Hinter dem Einsatz von Marcel Smrcka steht noch ein Fragezeichen. Bei den Hausherren fehlen neben Ersatztorwart Julian Schubert Thorsten Kandziora, Sebastian Pfeiffer und Jonas Peters. Ob Kevin Kirstein nach seiner Verletzung wieder aufläuft, bleibt abzuwarten.

(che)