Lokalsport: SuS 09 belohnt sich mit dem Aufstieg

Lokalsport : SuS 09 belohnt sich mit dem Aufstieg

Fußball: Die erste Mannschaft absolviert eine hervorragende Saison in der Kreisliga A. Die stetige Entwicklung des Teams hat sich bezahlt gemacht. In der kommenden Saison treten die Dinslakener in der Bezirksliga an.

Im dritten Jahr unter der Leitung von Trainer Thorsten Schramm hat der SuS 09 Dinslaken sein erstes Ziel erreicht und mit 67 Punkten aus 30 Spielen in der Fußball-Kreisliga A den Aufstieg in die Bezirksliga perfekt gemacht. "Wir hatten den Aufstieg zwar mit ein paar Punkten mehr eingeplant, aber es hat ja gereicht", sagt der Übungsleiter. Allerdings müsse man nicht nur die vergangene Saison, sondern seine komplette Amtszeit in die Bewertung mit einfließen lassen. "Es hat alles gepasst - im Trainerteam und auch die Zuarbeit des Vorstandes. Ich habe selten erlebt, dass in einem Verein so viel Ruhe ist. Wir haben uns hochgearbeitet und sind voll im Plan", sagt Schramm.

Den ersten Dämpfer gab es für die Dinslakener zwar am dritten Spieltag mit der 2:3-Heimniederlage gegen Aufsteiger Yesilyurt Möllen, doch davon ließen sich die 09er nicht beirren. Ein erstes Indiz, dass der Aufstieg möglich ist, sei laut Schramm gewesen, dass die Mannschaft auch Spiele gegen Kontrahenten aus dem unteren Tabellendrittel gewonnen habe, wo die Dinslakener in der Vorsaison noch oft gepatzt und dementsprechend Federn gelassen hatten. Ein weiterer Punkt war, dass Verfolger Glückauf Möllen, der nach dem Sieg gegen 09 wenige Spieltage vor Schluss die Tabellenführung eroberte, in den darauffolgenden Partien patzte und Dinslaken den Platz an der Sonne wieder überlassen musste.

"Da hat sich unser dreimaliges Training in der Woche ausgezahlt", sagt der Coach. "Jeder hat seinen Teil dazu beigetragen. Wir haben keine großen Einzelspieler, aber den besten Torhüter der Liga. Defensiv haben wir gut gearbeitet", sagt Schramm über seinen Keeper Dennis Strewginski, der zusammen mit Ersatzmann Julian Schubert nur 30 Gegentore hinnehmen musste. Dazu kommt die mit 86 Treffern drittbeste Offensive der Liga. Mit Blick auf die Bezirksliga sagt der Coach: "Da müssen wir uns erst einmal finden. In der Liga möchte jeder gerne spielen. Wir wollen schauen, dass wir den einen oder anderen Gegner ärgern können. Erste Prämisse ist aber der Klassenerhalt."

Der SuS 09 Dinslaken hat bislang Torhüter Jan Czarnetzki vom VfB Lohberg verpflichtet. "Die Spieler, die aufgestiegen sind, sollen sich auch eine Klasse höher beweisen. Wenn sich etwas ergibt, werden wir etwas tun, aber nichts mit der Brechstange. Es muss auch menschlich passen", sagt der Übungsleiter. Mit punktuellen Verstärkungen ist der SuS in den vergangenen Jahren gut gefahren und hat sich nicht zuletzt dadurch stetig verbessert.

(RP)
Mehr von RP ONLINE