Lokalsport: STV Hünxe auf einem Abstiegsplatz

Lokalsport : STV Hünxe auf einem Abstiegsplatz

Volleyball: Damen verloren erneut. MTV Rheinwacht bleibt auf Erfolgskurs.

Auch nach dreiwöchiger Spielpause warten die Verbandsliga-Volleyballerinnen des STV Hünxe weiter auf einen Sieg. Spielerisch überlegen, mussten sie sich dem VC Borbeck II dennoch mit 1:3 (25:21, 21:25, 21:25, 22:25) geschlagen geben. Konnte der erste Satz noch sicher gewonnen werden, musste das Team in Durchgang zwei und drei zunächst Rückstände von jeweils acht Punkten aufholen und hatte zum Ende vermehrt Probleme, den Ball im gegnerischen Feld unterzubringen.

Der vierte Satz begann vielversprechender. Es wurde ein Kampf auf Augenhöhe, bei dem die Hünxerinnen in der Mitte des Satzes vorne lagen. Ein Ellenbogenhieb traf Mittelblockerin Lea Walbrodt jedoch so unglücklich, dass sie ausgewechselt werden musste. Drei Spieltage vor Saisonende stehen die Hünxer Damen nun auf einem direkten Abstiegsplatz. - STV: Vosskamp, Walbrodt, Krebs, Beck, Kleine, Weyck, Wefelnberg, Lohmann, L. Medved, J. Medved, Hasel, Felske.

Einen 3:0 (25:22; 25:19; 26:24)-Sieg über den TV Gladbeck III fuhren die Damen des TV Voerde in der Landesliga ein. Der erste Satz verlief sehr hektisch, so dass die Voerderinnen schwer ins Spiel fanden. In den zweiten Satz starteten sie mit einer guten Angabenserie und 5:0 Punkten. Durch einige Eigenfehler konnte der Gegner den Punktestand schnell aufholen. Am Ende entschied der TVV aber beide Sätze für sich. Im dritten Satz wurde hart um die Punkte gekämpft. Nach einem knappen Ende ging auch der an die Voerder Damen.

Im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten Osterather TV ging es für die Landesliga-Herren des TV Voerde beim 3:1 (25:23, 25:22, 13:25, 25:23) bis auf den dritten Satz knapp zu. Die Voerder starteten gut ins Spiel, brachten Trainer Torsten Mittendorff aber mit elf Angabefehlern zur Verzweiflung. Trotz dieser Geschenke ging der Satz knapp an den Spitzenreiter. Im zweiten Durchgang verteilte der TVV keine Geschenke, gab aber durch Konzentrationsfehler immer wieder Punkte ab und baute so den Gegner auf. Im dritten Satz lief nichts mehr zusammen. Erst danach fand Voerde die Konzentration wieder. Es wurde ein ausgeglichener vierter Satz mit starken Spielzügen auf beiden Seiten. Eine 19:17-Führung brachte der TVV nicht ins Ziel und lag zum Ende 21:22 hinten. Letztlich stand aber ein 25:23 auf dem Papier, mit dem das Mittendorff-Team seine Tabellenführung ausbaute. - TVV: Menzel, Zollenkopf, Stolte, van Kamp, vom Schemm, Wagner, Ernst, Overländer, Herzog, Striewe, Lemke.

Die erste Damenmannschaft des MTV Rheinwacht Dinslaken steht nach dem 3:0 (25:21, 25:12, 25:14) über den VC Borbeck IV mit einem Bein in der Landesliga. Dabei waren die Vorzeichen gegen das Bezirksliga-Schlusslicht alles andere als gut, denn Trainer Bernhard Mauel musste neben Doreen Mathia und Anja Fisch sowie Stefanie Hartenstern und Sabrina Henkel auch krankheitsbedingt Isabell Kemming und Julia Kalwak ersetzen. Borbeck spielte zu Beginn mutig auf, so dass sich der MTV erst beim 20:17 absetzen konnte. Im zweiten Satz lief es besser. Im dritten Satz spielte Nadine Löffler-Blonski über die Mitte, dafür wechselte Victoria Buchta auf die Außenposition. Sarah Pfeiffer servierte sechs Angaben zum 14:8, ehe auch der eine oder andere Blockpunkt von Anna Gramstedt dem MTV weitere Punkte bescherte. - MTV: Buchta, Engler, Gramstedt, Löffler-Blonski, Pfeiffer, Roskosch, Soboll, Zischkale.

(RP)