Lokalsport: Stefanie Hüttermann ist auf Erfolgskurs

Lokalsport : Stefanie Hüttermann ist auf Erfolgskurs

Beachvolleyball: Die Hünxerin gewinnt mit ihrer Partnerin Anna Hoja den Marler Vest-Beach-Cup. Kurioserweise trifft das Duo im Finale auf die Overländer-Zwillinge aus Voerde. Nach drei packenden Sätzen steht es am Ende 2:1.

Das nennt man wohl einen Start nach Maß für das Beachvolleyball-Team Stefanie Hüttermann und Anna Hoja. Nach ihrem Auftaktsieg beim Turnier in Hannover gelang dem Duo auch beim Marler Vest Beach-Cup (Kategorie 1+) der Sieg. Im Finale kam es zum Aufeinandertreffen mit dem Team Lena und Sarah Overländer. Das Endspiel hatte ein klein wenig Derby-Charakter, denn Hüttermann ist bekanntlich Hünxerin und die Overländer-Zwillinge stammen aus Voerde. In dem packenden Duell behielten Stefanie Hüttermann und Anna Hoja am Ende mit 2:1 die Oberhand.

Während das Duo unbeschwert und ohne Satzverlust durch die Gruppenphase kam und direkt ins Viertelfinale einzog, mussten die Overländer-Zwillinge nach ihrer knappen Niederlage gegen Schulz/Hoffmann in die Zwischenrunde.

Doch hier drehten die Voerderinnen richtig auf und machten mit einem 2:0-Erfolg den Einzug ins Viertelfinale perfekt. Auch in der Runde der letzten Acht hatten weder Hüttermann/Hoja, noch das Team Overländer Probleme. Beide Paarungen schafften es mit jeweils 2:0 in die nächste Runde.

  • Lokalsport : Voerderinnen setzen Ausrufezeichen
  • Lokalsport : Hüttermann/Hoja besiegen die Overländers
  • Lokalsport : Steffi Hüttermann verpasst das Viertelfinale

Im Halbfinale setzten sich Lena und Sarah Overländer dann gegen die Paarung Freudenhammer/Reich erneut ohne Satzverlust mit 2:0 durch. Stefanie Hüttermann und ihre Partnerin mussten gegen Schulz/Hoffmann allerdings in den Entscheidungssatz, setzten sich darin aber knapp mit 15:12 durch. Damit war das Finale Hünxe gegen Voerde perfekt.

Nachdem Hüttermann/Hoja den ersten Satz mit 21:17 für sich entschieden hatten, konterten die Zwillinge mit 21:14 im zweiten Durchgang. Erneut musste der Tie-Break her. Am Ende behielten Hüttermann/Hoja mit 15:11 die Oberhand. "Wir waren die Woche über gesundheitlich angeschlagen, so dass uns etwas die Kräfte gefehlt haben um unser aggressives Angriffsspiel aufzubauen. Wir sind allerdings stolz, dass wir trotz der jeweils verlorenen zweiten Sätze sowohl im Halbfinale, als auch im Finale gewinnen konnten", sagte Stefanie Hüttermann nach dem packenden Endspiel.

Am kommenden Wochenende könnte es erneut zu einem Aufeinandertreffen der beiden Teams kommen. Bei einem Turnier auf Norderney sind beide Paarungen dabei.

(RP)
Mehr von RP ONLINE