1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Lokalsport: Starker Weghaus ebnet Weg zum dritten Sieg

Lokalsport : Starker Weghaus ebnet Weg zum dritten Sieg

Gegen die DJK Unitas Haan konnte der TV Jahn Hiesfeld erst in der Schlussphase zaubern. Erfolg fiel mit 33:26 (15:14) etwas zu hoch aus.

Dass Christoph Enders in der Schlussphase mit einem frechen Trickwurf in Tor-des-Jahres-Manier das Hiesfelder Publikum begeistern konnte und dafür nach der Partie sogar ein Sonderlob von Vater Werner erhielt, damit war in der Begegnung des TV Jahn gegen die DJK Unitas Haan lange nicht zu rechnen. Für den dritten Sieg im dritten Saisonspiel musste sich der Tabellenführer der Oberliga nämlich mächtig strecken und durfte sich vor allem bei Niklas Weghaus bedanken, der mit neun krachenden Treffern einen gewaltigen Anteil am 33:26 (15:14)-Erfolg hatte. "Es war ein astreines Spiel von ihm. Aber er hat ja auch seine Qualitäten", sagte Trainer Matthias Waclawczyk über seinen wurfgewaltigen Schützling, der nach seiner Einwechslung nach rund 20 Minuten die Gäste fast im Alleingang abschoss.

Den Coach störte es nach der Partie auch weniger, dass das doch deutliche Resultat den wahren Spielverlauf nicht widerspiegelte. "Darüber müssen wir nicht diskutieren, dass es ein bisschen zu hoch am Ende war. Aber dass wir das Ergebnis noch hochschrauben, erfreut mich natürlich, weil es da auch schon andere Zeiten gab", meinte Waclawczyk, der für 50 Minuten eine ganz ausgeglichene Partie zu sehen bekam, in der Haan mit den "Veilchen" auf Augenhöhe war.

Keines der beiden Teams konnte sich zunächst absetzen und die Gäste nutzen immer wieder die Lücken in der Hiesfelder Abwehrmitte aus. "Es war der erwartet schwere Gegner und bis auf unsere Deckungsleistung bin ich auch sehr zufrieden, weil man auch nicht immer erwarten kann, unter 20 Gegentoren zu bleiben. Vor allem kämpferisch muss ich der Mannschaft heute ein Riesenkompliment machen und gegen einen Saisonstart mit 6:0-Punkten habe ich natürlich auch nichts", freute sich der Jahn-Coach.

Da die Hiesfelder Tormaschine Maximilian Reede nicht ihren besten Tag erwischte und nur auf drei Treffer kam, zwei davon in der Schlussphase, übernahm Weghaus die Verantwortung und sorgte für neun blitzsaubere Tore. Haan blieb aber lange an den Hausherren dran und schaffte stets den Ausgleich, bis sich der TV Jahn erstmals einen Vorsprung von drei Toren erarbeitete (48.). Diesen konnte die DJK noch einmal auf einen Treffer verkürzen, doch danach setzte sich der Tabellenführer wieder spielentscheidend ab und benötigte in der Endphase auch keine Würfe aus der zweiten Reihe von Weghaus mehr, sondern unterstrich wie bei Enders' Trickwurf sein aktuelles Selbstvertrauen, das es für die nächsten Gegner nicht leichter machen wird - zumal Reede oder auch Kevin Kirchner gegen Haan noch Luft nach oben hatten, zwei Siebenmeter verworfen wurden und schließlich die gut aufgelegte Auswechselbank vor den Augen von MTV-Spielertrainer Marius Timofte den Unterschied zum Gegner ausmachte.

"Alle haben heute die Tugenden abgerufen und deshalb bin ich auch mit der ganzen Mannschaft sehr zufrieden", sagte Waclawczyk als sein Fazit.

TV Jahn: Schnier, Meyer; Enders (4), Mergner (1), Reede (3), Kirchner (3/1), Weghaus (9), Busjan (1/1), Tuda (2), Schwengers (2), Groß (6), Bückmann (2), Kaspers (n.e.).

(gaa)