Starker SuS 09 Dinslaken geht zum Auftakt leer aus

Fußball : Starker SuS 09 Dinslaken geht zum Auftakt leer aus

Der Bezirksliga-Aufsteiger hält die Partie bei BW Dingden lange offen. In der Schlussphase machen die Dinslakener noch einmal Druck, finden in BWD-Keeper Johannes Buers aber eine unüberwindbare Hürde vor.

Mit diesem Spielverlauf hätten vor dem Anpfiff der Partie wohl nur die wenigsten gerechnet. Zum Auftakt der Bezirksliga-Saison unterlagen die Fußballer des SuS 09 Dinslaken bei BW Dingden denkbar knapp mit 0:1 (0:1). Von Anspannung war vor dem Spiel nicht viel zu sehen. Dinslakens Trainer Thorsten Schramm warf einen entspannten Blick über die Platzanlage in Dingden, wusste aber genau, wie aufgeregt seine Spieler waren: „Die Jungs sind nervös, aber genau für dieses Kribbeln machen wir das.“

Die Nervosität seiner Mannschaft war zunächst auch auf dem Platz spürbar. Der SuS stand gegen den favorisierten Gastgeber tief und versuchte, das Passspiel des Gegners zu stören. Dingden schien unbeeindruckt und drängte die Gäste weit in die eigene Hälfte. Zu richtigen Torchancen kam BWD aber zunächst nicht. Die erste nennenswerte Szene der Gäste hatte Max Suchomel. Nach einer Flanke von Kevin Kirstein verfehlte sein Kopfball das Tor nur knapp (15.). Nach einer guten halben Stunde musste der starke Dinslakener Keeper Dennis Strewginski dann aber doch hinter sich greifen. Eine Ecke auf den ersten Pfosten köpfte Bastian Bruß zunächst raus. Dingdens Kevin Juch nahm den Ball direkt und fand Philipp Rensing, der aus kürzester Distanz nur noch einschieben musste (33.). Kurz vor dem Gang in die Kabine war es erneut Suchomel, der nach einem Konter an Dingdens Torhüter Johannes Buers scheiterte.

In der 33. Minute traf Philipp Rensing (rechts) zum 1:0 für BW Dingden. Auch SuS-Angreifer Niklas Opriel (links) konnte den Treffer nicht verhindern. Foto: FFS FUNKE Foto Services/Gerd Hermann

Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Gäste aus Dinslaken das Ruder. Gleich nach dem Wiederanpfiff tauchte Marcel Erhardt nach Zuspiel von Niklas Opriel völlig frei vor dem Dingdener Tor auf, scheiterte jedoch ebenfalls an Buers. Eine Viertelstunde vor dem Ende fast die gleiche Situation: Wieder war Erhardt völlig frei, und wieder gewann Buers das Duell.

In den Schlussminuten nahm die Partie noch einmal Fahrt auf. Der SuS drückte den Gastgeber oft in die eigene Hälfte und warf alles nach vorne. Die Dingdener nutzten die offensive Spielweise der Dinslakener und konterten den SuS immer wieder aus. Doch auch aus einer klaren Überzahl erzielte BWD keinen Treffer, weil Dinslakens Keeper Dennis Strewginski nahezu jeden Ball parierte. Kurz vor dem Schlusspfiff bekam Dingden zunächst einen möglichen Strafstoß nicht zugesprochen, im Gegenzug vergab Opriel die große Chance zum Ausgleich. „Wir haben gesehen, dass wir gegen solche Gegner mithalten können. Wir haben uns auf der anderen Seite aber nicht belohnt. Die Chancen waren da“, sagte SuS-Coach Schramm.

SuS 09 Dinslaken Strewginski, Breder (84. Smietana), Bruß, Spiegel, Pfeiffer (77. Barut), Bongartz, Opriel, Kirstein (40. Peters), Suchomel, Sljvic, Ehrhardt.

Mehr von RP ONLINE