Lokalsport: Spitzenreiter zu stark für die Reserve des MTV

Lokalsport : Spitzenreiter zu stark für die Reserve des MTV

Handball-Landesliga: Dinslakener Damen unterliegen TSV Bocholt klar mit 11:23. TV Jahn Hiesfeld mit Sieg und Niederlage.

Die Landesliga-Damen des MTV Rheinwacht Dinslaken II waren gegen Spitzenreiter TSV Bocholt ohne Chance und kassierten eine deutliche 11:23 (8:11)-Niederlage. Die Dinslakenerinnen mussten auf Spielmacherin Sandra Zeh und Trainer Sascha Zwanzig-Zeh verzichten. Spielertrainerin Andrea Pfeifer schien ihr Team aber perfekt eingestellt zu haben, denn gegen den Ligaprimus hielten die Gastgeberinnen lange gut mit. Drei Minuten vor dem Gang in die Kabine verkürzte der MTV durch Miriam Grune auf 8:9 und hielt das Spiel offen.

Nach dem Seitenwechsel zeigten die Gastgeberinnen jedoch ein völlig anderes Gesicht. Individuelle Fehler und mangelnde Durchschlagskraft machten sich breit und spielten den Gästen aus Bocholt in die Karten. Die TSV-Damen nutzten die Fehler gnadenlos aus und konnten sich durch viele einfache Tore absetzen. "Es ist oft so, dass meine Mannschaft in der zweiten Halbzeit enorm abbaut. Ob das nur an der Kondition liegt, kann ich auch nicht genau sagen. Wir werden aber an unseren Problemen arbeiten", gab Trainer Zwanzig-Zeh eine Ferndiagnose ab.

MTV Rheinwacht II: Schmitz-Freihoff, Pervan; Cichaszek (2/1), Volkwein (1), Grune (1), Ernst, Köster (1), Böhm, Pfeifer (2/1), Fischer (1), Hustadt (3).

Ligakonkurrent TV Jahn Hiesfeld hatte vor der Weihnachtspause ein besonders intensives Wochenende mit gleich zwei Begegnungen. In einem Nachholspiel mussten sich die "Veilchen" dem ATV Biesel zu Hause mit 29:42 (15:21) deutlich geschlagen geben. Doch Trainer Otto Bodor und seine Mannschaft gewannen das Auswärtsspiel bei Blau-Weiß Dingden souverän mit 23:18 (14:7). Bodor: "Gegen Biesel waren eigentlich alle Feldspielerinnen ein Totalausfall, den Torhüterinnen kann ich trotz der 42 Gegentore keinen Vorwurf machen. Umso glücklicher bin ich jedoch, dass wir nicht in ein Loch gefallen sind und dann den Pflichtsieg gegen Dingden eintüten konnten."

Mit nur acht Feldspielerinnen gingen die Hiesfelder Damen ins Heimspiel gegen den ATV Biesel und schon die erste Viertelstunde hatte es in sich. Die Gastgeberinnen bekamen nur wenig Zugriff auf das Spiel und lagen Mitte der ersten Halbzeit bereits mit 5:9 im Hintertreffen (15.). Im zweiten Durchgang gab es nur ein kurzes Aufbäumen der Gastgeberinnen. In der 40. Minute verkürzte Jennifer Frank auf 21:25. Doch dann kam wieder ein Bruch ins Spiel, der TV Jahn ging regelrecht unter.

TV Jahn: Bilek, Dronia; Schellewald (3), Löckelt (1), Nicole Schulte-Euler (7/2), Frank (1), Denise Schulte-Euler (3/1), Grunow (8/4), Römer (1), Tielmann (5).

Bei Blau-Weiß Dingden hatte sich die Personalsituation bei den Hiesfelderinnen schon wieder deutlich entspannt und genau so spielten die "Veilchen" auch auf. Nach einer starken Anfangsphase konnte die Gäste sich auf 7:2 absetzen (13.). Zur Pause mit sieben Toren in Front, war die Partie schon beinahe entschieden. Die Gastgeberinnen gaben sich jedoch nicht auf und kämpften sich Tor für Tor heran. 15 Minuten vor dem Ende verkürzte Dingden auf 14:18. Bodors Mannschaft ließ das jedoch kalt, die "Veilchen" brachten das Spiel souverän zu Ende.

TV Jahn: Bilek, Dronia; Lai, Schellewald (1), Löckelt, Schauenburg (2), Gülicher (1), Nicole Schulte-Euler (2), Reinke, Denise Schulte-Euler (7/1), Grunow (5), Römer (1), Tielmann (4).

(RP)