Lokalsport: Spitzenreiter Lank zu stark für den TV Jahn

Lokalsport : Spitzenreiter Lank zu stark für den TV Jahn

Handball: Aber der Hiesfelder Verbandsligist hält beim 23:26 (10:13) sehr gut mit. Rote Karten für Alexander Enders und Mirco Schwarz.

Viel vorgenommen hatten sich die Verbandsliga-Handballer des TV Jahn Hiesfeld für das Spiel gegen den Tabellenführer Treudeutsch Lank. In einer hartumkämpften Partie unterlag die Mannschaft von Trainer Werner Schwarzenberg am Ende aber mit 23:26 (10:13).

Das gesamte Spiel über machten die beiden Unparteiischen mit einigen kuriosen Entscheidungen auf sich aufmerksam. Nach der zunächst fragwürdigen Roten Karte gegen Kreisläufer Alexanders Enders in der 28. Minute musste auch Mirco Schwarz kurz vor Schluss auf die Tribüne (57.).

Den Start ins Spiel hatten die "Veilchen" etwas verschlafen, nach vier Minuten führten die Gäste aus Lank bereits mit 4:1. Fortan stabilisierte sich aber die Defensive um den starken Abwehrchef Uwe Möller und machte dem Tabellenführer das Leben schwer. Einzig Mohammad Al Bouie bekamen die Hausherren nicht in den Griff. Der flinke Mittelmann der Gäste trumpfte nach Belieben auf und kam am Ende auf zehn Treffer. Zudem holte er sämtliche Strafwürfe für seine Mannschaft heraus und war so der entscheidende Mann.

Kurz vor der Pause kämpften sich die Hiesfelder heran und erzielten durch Kapitän Nils Berner den Ausgleich zum 10:10. Bis zum Halbzeitpfiff kassierten die Hausherren jedoch noch drei Treffer aufgrund einer doppelten Unterzahl.

Nach dem Seitenwechsel ging es gut los für die Gastgeber. Schnell sorgten Berner und der starke Uwe Möller für den Anschluss. Die Partie blieb bis zum Ende eng, nicht zuletzt auf Grund der starken Deckungsleistung der "Veilchen" und einem überragenden Gregor Giesen zwischen den Pfosten. Am Ende erwiesen sich die Gäste jedoch als das abgezocktere Team und entschieden die Partie für sich.

Jahn-Coach Werner Schwarzenberg war trotz der Niederlage zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: "Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen, wir haben hier super gekämpft. Es war eine tolle Mannschaftsleistung."

Schmerzlich vermisst wurde vor allem Timo Bestier. Der Rückraumshooter musste beruflich passen und hätte im Spiel der Hausherren sicher für einige leichte Tore sorgen können.

Die Zuschauerresonanz war nach dem überraschenden Pokalsieg gegen Wesel vor Wochenfrist auch deutlich besser als noch im vergangenen Jahr. Zudem brachten die Gäste aus Lank auch einige Anhänger mit.

Durch diese Niederlage sind die Hiesfelder wieder in die gefährdete Zone abgerutscht, müssen daher in den nächsten Spielen unbedingt Punkte sammeln. Das soll möglichst schon am kommenden Samstag gelingen, wenn es zur HSG Rumeln/Vennikel/Kaldenhausen geht. Die rangieren im Moment mit ausgeglichenem Punktekonto im Mittelfeld der Tabelle

TV Jahn: Giesen, Kramp; Brockmann, Gerling, Krause, Enders (4), Berner (4/1), Jurzik (2), Bihn (2), Möller (3), Supper (2), Schwarz (3), Schwarzenberg (3).

(RP)