Lokalsport: Spitzenreiter ist für die JSG eine Nummer zu groß

Lokalsport : Spitzenreiter ist für die JSG eine Nummer zu groß

Weil den B-Junioren der JSG Hiesfeld/Aldenrade zuletzt schon einige Überraschungen gegen Topteams der Handball-Oberliga gelungen waren, rechnete sich die Mannschaft von Holger und Bettina Kulinski auch beim Spitzenreiter TV Aldekerk eine kleine Chance aus. Das Ergebnis war ernüchternd. Mit 22:32 (7:18) unterlagen die Gäste. Die Spielgemeinschaft, die fast ausschließlich mit Akteuren des jüngeren Jahrgangs antritt, ist als Tabellensechster mit 9:11-Punkten trotzdem mehr als im Soll.

In Aldekerk hielt die JSG bis zum 5:5 (10.) mit. Sie stellte dann aber die Abwehrarbeit vollständig ein und machte es dem Klassenprimus viel zu leicht. Nach dem Wechsel brachte Aldekerk seine zweite Garde, Hiesfeld/Aldenrade gelang zumindest noch etwas Ergebniskosmetik.

JSG Hiesfeld/Aldenrade: Hojan (7/1), Homscheid (4/2), Jüngling (3), Wefers (2), Schäffer (2), Strangemann (2), Ricken (1), Schürmann (1).

Das Hinspiel hatten die C-Juniorinnen der SV 08/29 Friedrichsfeld noch deutlich mit 36:18 gewonnen. Von einer Wiederholung dieses erfreulichen Resultats waren die Friedrichsfelderinnen vor der Weihnachtspause aber weit entfernt. Mit 24:27 (15:14) unterlagen die "Vereinigten" in der Handball-Oberliga beim Vohwinkeler STV.

Der Gastgeber kam besser aus den Startlöchern und führte schnell mit 3:0 (5.). Die SV 08/29 kämpfte sich in die Partie und hielt das Spiel bis zur Mitte der zweiten Hälfte offen, musste dann aber der kräftezehrenden Abwehrarbeit Tribut zollen. Vohwinkel gelangen nun immer wieder leichte Tore über die linke Seite. Als positiv bewerteten die Friedrichsfelder Trainer Bernd Stille und Andreas Zimmermann trotz der Niederlage die Torverteilung in den eigenen Reihen. Gleich sechs Spielerinnen des Tabellensiebten trafen mindestens doppelt.

SV 08/29 Friedrichsfeld: Woock (7), Trajkovic (5), Kampen (4), Smikalla (4), Stille (2), van der Velden (2).

(tik)
Mehr von RP ONLINE