1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Lokalsport: So ist der MTV nicht mehr aufzuhalten

Lokalsport : So ist der MTV nicht mehr aufzuhalten

Handball: Der Oberliga-Spitzenreiter bot beim 29:19 (17:11) gegen Unitas Haan eine konzentrierte Leistung. Bei nun vier Punkten Vorsprung kann die Meisterschaft am Samstag mit einem Sieg in Mönchengladbach perfekt gemacht werden.

Wenn die Oberliga-Handballer des MTV Rheinwacht Dinslaken in den restlichen Spielen so auftreten wie beim gestrigen 29:19 (17:11)-Sieg über die DJK Unitas Haan, dann sind sie wohl nicht mehr zu stoppen. Ohnehin gibt es nur noch wenig, was den MTV noch aufhalten kann, zumal die beiden Verfolger aus Gladbach und Remscheid Federn ließen. Dadurch hat der MTV schon am nächsten Wochenende die Chance den Aufstieg mit einem Sieg in Gladbach unter Dach und Fach zu bringen. Nach dem Schlusspfiff hüpften die Dinslakener zusammen mit Obmann Heinz Buteweg im Kreis und riefen freudig "Spitzenreiter, Spitzenreiter".

Haan ging, wie der MTV, bis in die Haarspitzen motiviert in die Partie. Die Gäste stellten eine robuste 6:0-Abwehr und handelten sich bereits im ersten Durchgang viele Zeitstrafen ein. Der MTV ging in der Defensive ebenfalls ordentlich zur Sache und wenn ein Wurf dann mal die Deckung passierte, stand da noch ein bärenstarker Marco Banning zwischen den Pfosten.

Beide Mannschaften machten viel Tempo in der ersten Halbzeit und hielten das Spiel bis zum Stand von 7:6 (14.) ausgeglichen. Dann schaltete der MTV einen Gang höher und ließ den Tabellenvierten schlecht aussehen. Die Hausherren zogen innerhalb kürzester Zeit auf 16:7 davon (24.) und sorgten so für eine kleine Vorentscheidung.

Immer wieder wurden Bälle in der Defensive abgefangen und in Tempogegenstöße umgewandelt, die schließlich zu Toren führten. Besonders Steffen Hahn glänzte durch schnelles Umschalten, tauchte völlig frei vor Haans Keeper Christopher Seher auf und konnte in den meisten Fällen auch verwandeln. Nach de Pause wirkte die Mannschaft von Trainer Harald Jakobs zunächst etwas behäbig. Während die Abwehr und Torhüter Banning weiterhin exzellente Arbeit leisteten, ließen die Gastgeber in der Offensive viele Chancen aus.

Dann kam kurz Stille auf in der sonst so lauten Douvermannhalle. Kreisläufer Dennis Backhaus sank verletzt zu Boden und musste am Kopf behandelt werden. Nach einigen Minuten nahm Backhaus aber wieder auf der Bank Platz und kurze Zeit später war er auch schon zurück auf der Platte.

Eine Viertelstunde vor dem Ende führten die Dinslakener 23:18. Die Gäste ließen aber nicht locker und versuchten es mit allen Mitteln. In dieser Phase brachte Trainer Harald Jakobs bei den Siebenmetern Dominik Köller für Banning ins Tor - und das mit Erfolg. Köller parierte zwei Strafwürfe in Folge und trug so ebenfalls zum wichtigen Erfolg des MTV bei. Jakobs: "Wir hatten Anfang der zweiten Halbzeit einen kleinen Durchhänger, aber unterm Strich haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht."

MTV: Banning, Köller; d'Auria (4), Backhaus (4), Kruse (2), Niehoff, Jakobs, J. Höffner, Hahn (8), Reede (7), Lösche, N. Höffner, Körner, Tuda (4/2).

(RP)