Lokalsport: Sikorski und Wilson gehen

Lokalsport : Sikorski und Wilson gehen

Eishockey: Trainer und Stürmer stehen den Kobras in der nächsten Saison nicht mehr zur Verfügung. Verein arbeitet mit Hochdruck am neuen Kader.

Die Dinslakener Kobras müssen in der kommenden Saison in der Eishockey-Regionalliga auf zwei wichtige Protagonisten verzichten. Denn sowohl Stürmer Kevin Wilson als auch Trainer Krystian Sikorski haben erklärt, dem Verein in der nächsten Spielzeit nicht mehr zur Verfügung zu stehen.

Krystian Sikorski hat seinen Vertrag in Dinslaken gekündigt. Foto: emde

Kevin Wilson kam vor zwei Jahren aus Ratingen nach Dinslaken und entwickelte sich sehr schnell zum Publikumsliebling. Sein unbändiger Siegeswille, sein Einsatz und seine Tore brachten dem schussgewaltigen Angreifer auch die Auszeichnung zum "Spieler der Saison 2017/18" ein.

In derselben Saison übernahm auch Coach Sikorski den Dienst bei den Kobras, allerdings erst Mitte November 2016. Die Mannschaft war bis dahin relativ erfolglos in die Saison gestartet, was sich unter der Regie des ehemaligen polnischen Nationalspielers schlagartig änderte. Die Dinslakener Verantwortlichen hätten sehr gerne mit ihm - wie mit Kevin Wilson auch - eine weitere Saison zusammengearbeitet. Doch sowohl der Spieler als auch der Coach haben sich inzwischen gegen einen Verbleib in Dinslaken entschieden. Wohin sie ihr Weg in Zukunft führt, ließen beide aber noch offen.

Die Kobras arbeiteten bereits mit Hochdruck daran, einen neuen Trainer für das Regionalliga-Team zu finden und einen konkurrenzfähigen Kader für die nächste Saison zusammenzustellen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE