1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Lokalsport: Sieben Tore gegen den MSV sind abgehakt

Lokalsport : Sieben Tore gegen den MSV sind abgehakt

Fußball-Oberligist TV Jahn Hiesfeld holt heute Abend das Spiel in Nievenheim nach. Kevin Corvers fällt bis zum Jahresende aus.

Dass am vergangenen Samstag das Ergebnis von 0:7 gegen den MSV Duisburg im Viertelfinale des Niederrheinpokals ein wenig zu hoch aus Sicht des TV Jahn Hiesfeld ausfiel, sorgte im Lager des Oberligisten nur kurz für Katerstimmung. Nach dem Pokal-Aus saßen Spieler und Coach Jörg Vollack noch gemeinsam beim Essen zusammen und analysierten bereits das Geschehene. Beim nächsten Training am Dienstag spielten die sieben Gegentore dann schon nur noch eine Nebenrolle und es galt sich auf die nächste Aufgabe heute in der Meisterschaft um 19.30 Uhr beim VdS Nievenheim zu konzentrieren.

"Über den MSV haben wir nur kurz gesprochen und gesagt, dass wir das Spiel jetzt abhaken müssen. Wobei auch nicht alles aus meiner Sicht schlecht gelaufen ist. In den ersten 20 Minuten haben wir guten Fußball gespielt und das wurde auch angesprochen", berichtet Vollack.

In der Liga ist der TV Jahn seit vier Partien ungeschlagen und sammelte dabei zehn Punkte ein. Diese Serie will der Trainer im Nachholspiel fortsetzen: "Nievenheim ist für uns das wichtigere Spiel gegenüber dem MSV und keine Frage, wir wollen die drei Punkte und die Qualität dafür haben wir auch", meint der Coach, der jedoch einen nicht zu unterschätzenden Gegner erwartet: "Nievenheim hat jetzt vielleicht nicht die herausragenden Einzelkönner, kommt aber dafür unglaublich über das Kollektiv. Wir werden uns darauf einstellen müssen, dass sie volles Brett über den Kampf geben - auch wenn sie jetzt zwei Verletzte ersetzen müssen."

Der Aufsteiger gewann zwar seine letzte Begegnung etwas überraschend mit 2:1 gegen die U23 von Rot-Weiß Oberhausen, dennoch belasten die schweren Verletzungen von Alexander Hauptmann und Kai Pelzer noch immer das Gemüt. Pelzer fällt mit gebrochenem Bein für den Rest der Hinrunde aus und Hauptmann, der im Aufstiegsjahr mit 25 Treffern bester Torschütze des VdS war, zog sich einen Riss des vorderen Kreuzbandes zu und beschädigte sich außerdem Meniskus und Knorpel im lädierten Knie. "Das ist für uns eine mittlere Katastrophe", meint Trainer Marko Niestroj, der sich aber kämpferisch gibt: "Wir wollen nicht jammern. Auch wenn es schwer wird, wir wollen einen Punkt zu Hause behalten."

Dass aber in den vergangenen Wochen in Meisterschaft und Pokal nur der MSV den Hiesfeldern die Grenzen aufzeigen konnte, sprach sich auch bis Dormagen zu Niestroj herum: "Das ist eine unglaublich erfahrene und abgezockte Truppe. Ich habe die immer ganz hoch zu den Aufstiegsfavoriten gezählt."

Schlechte Nachrichten gibt es auch von Hiesfelds Kapitän Kevin Corvers, bei dem die alte Wadenverletzung wieder aufgebrochen ist und der für den Rest des Jahres ausfällt. Fabian Gombarek konnte wie die Langzeitverletzten wegen Wirbelproblemen ebenfalls nicht trainieren.

(gaa)