SGP Oberlohberg beendet Saison in Fußball-Kreisliga A auf Platz zwei

Fußball : SGP Oberlohberg muss sich mit dem zweiten Platz begnügen

Der A-Ligist gewinnt zwar mit 3:2 gegen Glückauf Möllen, kann den TV Voerde aber nicht mehr vom Thron stoßen.

Zur Pause stand es aus Sicht des Fußball-A-Ligisten SGP Oberlohberg noch 0:1, der im letzten Saisonspiel gegen Glückauf Möllen gewinnen musste, um noch eine Chance auf die Meisterschaft zu haben. Die Nachricht vom Spitzenreiter TV Voerde, der bei Eintracht Walsum 3:0 vorne lag, baute auch kaum einen der „Dörfler“ auf. Nur Marius Dyballa schien der Wirbel um den Titel völlig kalt zu lassen. Er kündigte drei Tore von sich in der zweiten Halbzeit an. Und der Außenbahnspieler hielt Wort. Am Ende gewann die SGP knapp mit 3:2 (0:1).

Das Spiel, das für beide Mannschaften auf fremdem Rasen auf dem Platz des SuS 09 Dinslaken stattgefunden hatte, startete wenig spektakulär. Klare Torchancen waren in den Anfangsminuten Mangelware. Möllen belehrte dann aber die Zuschauer und die Oberlohberger Abwehr eines Besseren. Marco Breder zog von der rechten Seite am Strafraum nach innen und vollendete mit einem perfekten Schuss zur Führung für Möllen (14.).

Nach dem Seitenwechsel war es Marius Dyballa, der für Oberlohberg nach einer starken Einzelleistung über die rechte Seite zum Ausgleich traf. Aber die spielerisch besseren Möllener ließen sich von dem Ausgleich nicht aus der Ruhe bringen, probierten viel nach vorne und wurden durch das 2:1 durch Tobias Tönges belohnt (58.). Die SGP hatte an dem erneuten Rückstand deutlich länger zu knapsen, ehe das Team sich wieder auf seine Stärken besann. Ein guter Ball von Terence Che Akosah fand wieder Marius Dyballa, der zum zweiten Mal ausglich (72.). Und in der 81. Minute machte Dyballa den Sieg seines Teams noch perfekt. Vor dem Abpfiff gerieten die beiden Mannschaften dann noch aneinander, auch SGP-Trainer Jens Szopinski war beim Gerangel dabei.

„Mir sind Wörter an dem Kopf geflogen, zu denen ich mich jetzt nicht mehr äußern werde. Trotz allem bin ich froh, dass wir einen versöhnlichen Abschluss gefunden haben. Dem TV Voerde kann ich nur zur verdienten Meisterschaft gratulieren. Ich bin trotzdem sehr stolz, denn die Leistung, die wir in dieser Saison abgeliefert haben, konnte man vorher so nicht erwarten“, sagte Szopinski.

Auch Möllens Trainer Christian Schwarz war zufrieden: „Es ist ärgerlich, dass wir verloren haben. Generell finde ich aber, dass wir gerade in der Rückrunde ordentlich gespielt haben.“

In Oberlohberg trat Andreas Matyjaszek von seinem Amt als Sportlicher Leiter zurück. Matyjaszek möchte sich in der neuen Saison mehr dem aktiven Bereich in der ersten und zweiten Mannschaft als Co- und Ergänzungstrainer widmen.

SGP Oberlohberg: Schürmann – Riesner, Biastoch, Gieselmann, Röhring (69. Simic), Koller, Müntjes, Bakalorz (63. Gibis), Dyballa, Krath, Akosah (77. Motto).
Glückauf Möllen: Knaup – Burkamp, Pietruska, Moellecken, Rustemi (77. Alter), Temin (63. Leers), Breder, Tönges, Haziraj, Lech (77. Brecevac), Dema.

Mehr von RP ONLINE