Lokalsport: Schwimmer ermitteln ihre Stadtmeister

Lokalsport : Schwimmer ermitteln ihre Stadtmeister

Für die Titelkämpfe am kommenden Samstag haben sich insgesamt 397 Teilnehmer angemeldet.

Insgesamt 397 Schwimmer haben für die Dinslakener Stadtmeisterschaften gemeldet, die am kommenden Samstag ab 11 Uhr im Stadtwerkebad Dinamare ausgetragen werden. Das sind 20 Prozent beziehungsweise 66 Starter mehr als im Vorjahr - eine erfreuliche Entwicklung für den Stadtsportverband als Veranstalter und den Ausrichter SC Dinslaken. Zumal erstmals auch die Gartenschule, Ernst-Barlach-Gesamtschule, Waldorfschule und das Berufskolleg sich für die Wettkämpfe angemeldet haben.

Die Rahmenbedingungen der Stadtmeisterschaften sind aber längst nicht für alle nachvollziehbar. So dürfen nur Mitglieder Dinslakener Sportvereine sowie Schüler aus Dinslakener Schulen an den Titelkämpfen teilnehmen. Zudem müssen pro Start zwei Euro Gebühr gezahlt werden. "Warum ist so eine Veranstaltung nicht offen für Bürger, die am Schwimmsport interessiert sind?", fragte eine Dinslakenerin den Stadtsportverbands-Vorsitzenden Peter Lange. "Diese Veranstaltung soll doch als Werbung für den Schwimmsport verstanden werden." Zudem ärgert die Alleinverdienende in einer fünfköpfigen Familie sich über die Startgebühr: "Wenn meine drei Kinder dreimal starten möchten, müssen sie zusammen 18 Euro bezahlen. Das übersteigt den regulären Badeintritt von 2,80 Euro für drei Stunden um ein Vielfaches", sagte die Dinslakenerin.

Peter Lange begründet die Beschränkung der Starter mit versicherungstechnischen Gründen. So seien die Schwimmer über die meldenden Schulen oder Vereine abgesichert. Und sechs Euro für drei Starts seien "nicht viel mehr als der reguläre Badeintritt", heißt es in seiner Antwort an die Dinslakenerin.

(dom)
Mehr von RP ONLINE