1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Fußball: "Schuppi" verspricht dem ganzen Kader Einsatzzeit

Fußball : "Schuppi" verspricht dem ganzen Kader Einsatzzeit

Wenn die SGP Oberlohberg die Anzahl an Gegentoren reduziert, dann ist für Trainer Matyjaszek ein Platz und den ersten Fünf drin.

In der vergangenen Winterpause thronte die SGP Oberlohberg an der Spitze der Bezirksliga. Und das auch noch als Aufsteiger. Acht Siege fuhr die Truppe in der Hinserie ein – so viel wie kein anderes Team in der Klasse. Dem schnellen Erfolg folgte in der Rückrunde allerdings ein ebenso rasanter Abstieg. Nur noch vier "Dreier" feierten die "Dörfler" unter Andreas Matyjaszek, der in der Winterpause als Sportlicher Leiter nach Meinungsverschiedenheiten mit Trainer Mahmut Tas dessen Amt an der Seitenlinie wieder übernahm.

Letztlich landete die SGPO trotz der dürftigen Punkteausbeute in der zweiten Saisonhälfte auf einem respektablen fünften Platz. Ob der Weg der Oberlohberger auch in dieser Spielzeit in ähnliche Gefilde führt, bleibt abzuwarten. Matyjaszek, der von allen nur "Schuppi" gerufen wird, ist sich aber sicher, dass seine Truppe auch in diesem Jahr wieder oben mitmischen kann: "Wenn es uns gelingt, die Gegentore zu reduzieren, dann können wir es am Ende der Saison wieder unter die Top Fünf schaffen. Aber auch wenn es nur zu einem achten Platz reichen sollte, könnte ich damit leben."

Vor allem von den Neuzugängen Marius Mikat (TV Jahn Hiesfeld), Tajib Dema (TuS Drevenack), Fatlum Ademi (SG Wacker Walsum), Said Jungverdorben (VfB Lohberg), Georg Hanna (SuS Dinslaken 09), Tim Schmidt (DJK Vierlinden), Rico Klawikowski und Peter Mildenberger (beide DJK Vierlinden II) erhofft sich Matyjaszek positive Impulse. "Es wird noch einige Zeit brauchen, bis alle Neuen vollständig integriert sind. Sicherlich werden es zwei oder drei auch gleich in die Startformation schaffen, die übrigen müssen sich halt gedulden. Die Saison wird gerade bei 34 zu absolvierenden Spielen sehr lang. Jeder wird bei mir Einsatzzeit erhalten", ist sich Matyjaszek sicher, dass ein großer Kader notwendig ist.

Die Abgänge bei den "Dörflern" halten sich derweil in Grenzen. Lediglich Andreas Tomus (Wacker Dinslaken), Milan Kljajic und Lukas Krawczyk (beide Gelb-Weiß Hamborn) haben sich neue Herausforderungen gesucht. Eigentlich wollten auch Enis Capri, Younes Fagrach und Sascha Neuland den Verein wechseln, doch alle schlossen sich wieder der SGP an.

Unterstützung während des Trainings- und Spielbetriebs erhält "Schuppi" weiterhin von seinen beiden Co-Trainern Marco Dyba und Thorsten Kleine-Boes. "In der letzten Spielzeit haben wir zur Winterpause bereits zwei Rote und drei Gelb-Rote Karten einstecken müssen. Das war definitiv zu viel. Dadurch haben wir uns vieles selbst versaut", fordert Matyjaszek von seiner Einheit fortan höchste Disziplin: "Wir wollen ja schließlich nicht als Kloppertruppe gelten", sah der Coach in der Rückrunde bereits Fortschritte in diesem Bereich. Lediglich einmal sah ein Spieler noch die Ampelkarte.

Zu den Aufstiegsaspiranten zählt der Übungsleiter Glückauf Möllen und Genc Osman. Auch den Zweitvertretungen wie beispielsweise der des VfB Homberg traut "Schuppi" einiges zu: "Die Liga ist stärker als noch im letzten Jahr besetzt."

(sebe)