Lokalsport: SC Wacker befreit sich im Kampf gegen den Abstieg

Lokalsport : SC Wacker befreit sich im Kampf gegen den Abstieg

Kreisliga A: Wichtiges 2:2 der Feldmärker gegen Hamborn 90. Wacker Walsum und TV Jahn II weiter stark gefährdet.

Den vierten Platz als Ziel ausgegeben hat Patrick Frosch, Trainer des Fußball-A-Ligisten TV Voerde, für den Rest der Saison. Bei der DJK Vierlinden II gab es das erwartet knappe und kampfbetonte Spiel, dass der TVV mit 1:0 (1:0) für sich entscheiden konnte. "Es war wie erwartet. Alles, was wir hoch gespielt haben, hat Vierlinden sehr gut weggepflückt. Zum Glück haben wir aber einen ordentlichen Ball gespielt und konnten uns so einige Chancen erspielen. Der Sieg ist verdient", ist sich Frosch sicher.

Alexander Scholl (31. Minute) erzielte das einzige Tor des Tages. Grund genug für Frosch, den Siegtorschützen extra zu erwähnen: "Er hat heute als hängende Spitze ein Superspiel gezeigt und im ersten Durchgang den Unterschied gemacht." Bei der Trainingseinheit am Freitag verletzte sich Stephan Schwarz schwer. Der Mittelfeldspieler zog sich einen Muskelriss im Oberschenkel zu.

Mit 4:2 (1:0) setzte sich die SGP Oberlohberg beim Abstiegskandidaten Viktoria Wehofen durch. "Entweder man steht jetzt noch vorne dabei, oder die Saison ist eigentlich schon vorbei. Der Ascheplatz war schlecht, Wehofen war schlecht und auch wir waren wirklich schlecht", bilanzierte SGP-Trainer Andreas Matyjaszek. Für die Tore der "Dörfler" sorgten Michael Scheibak (10.), Raphael Cofalik (51.), Kubilay Aydin per Kopf (70.) und Abdulhamit Canim (82.). Alan Brahim hatte zwischenzeitlich auf 1:3 verkürzt. "Wir wollen uns noch einen oder zwei Plätze nach oben kämpfen", formuliert "Schuppi" ein internes Ziel.

Durch das 2:2 (0:2) gegen Hamborn 90 hat der SC Wacker Dinslaken nun zehn Zähler Vorsprung auf die gefährliche Zone im Tabellenkeller. "Die Jungs haben im zweiten Durchgang wirklich angepackt und man hat einfach gesehen, dass sie nicht verlieren wollten. Nach der ersten Hälfte hatte ich den Kaffee ordentlich auf. Wir sind in zwei Konter gelaufen und standen dann erstmal da", so Wacker-Interimstrainer Martin Brill. Mustafa Bensfia (65.) und Pascal Globisch (85.) erzielten die Tore für Wacker. Zudem vergab Tim Rödl in der 70. Minute einen Strafstoß. "Am Ende wäre sogar ein Sieg nicht unverdient gewesen", fand Brill.

Nach dem 1:4 (0:2) gegen den SV Walsum bleibt der TV Jahn Hiesfeld II weiter stark abstiegsgefährdet. "Wir waren nicht das schlechtere Team, lediglich das unfähigere vor dem Tor. Bei uns wurden die klarsten Chancen vergeben, Walsum hat die auch reingemacht", so Jahn-Spielertrainer Stefan Rausch, der selbst in der 77. Minute zum zwischenzeitlichen 1:3 traf. A-Jugend-Keeper Philipp Giordani hielt zudem einen Walsumer Strafstoß. Hiesfeld steht aktuell auf einem potenziellen Relegationsplatz. Der Abstand zu den Tabellennachbarn beträgt je vier Zähler. Die Walsumer hatten in Hiesfeld zunächst durch Marcel Richter und Edis Fazljija ein 0:2 vorgelegt. Die Treffer drei und vier besorgte dann Kokou Leonce Ametepe.

Nach dem 1:4 (1:1) gegen Gelb-Weiß Hamborn bleibt die SG Wacker Walsum in akuter Abstiegsgefahr. Jonas Schwarz hatte die Gastgeber sogar in Führung gebracht.

(bde/Ve)
Mehr von RP ONLINE