RWS Lohberg verliert gegen BW Dingden

Fußball : Eine gute Halbzeit reicht RWS Lohberg nicht aus

Der Bezirksligist verlor auch die zweite Partie der neuen Saison. Beim 1:4 der Lohberger gegen die ambitionierte Mannschaft von Blau-Weiß Dingden gelang Adrian Rakowski der zwischenzeitliche Ausgleich.

Fußball-Bezirksligist Rot-Weiß Selimiyespor Lohberg zeigte sich am zweiten Spieltag gegenüber der Auftaktniederlage verbessert, musste sich Blau-Weiß Dingden aber dennoch mit 1:4 (1:1) geschlagen geben.

Gegen den klaren Favoriten hoffte RWS-Coach Thorsten Albustin auf die heimische Asche als Schwächung für den Gegner. In der Tat taten sich die Gäste auf dem ungewohnten Untergrund schwer, doch in der elften Minute landete der erste Dingdener Warnschuss aus etwa 16 Metern am rechten Pfosten des Lohberger Tores. Neun Minuten später „netzte“ Kevin Juch dann aber zur Gäste-Führung ein. Nach einer Flanke aus dem rechten Halbfeld waren sich RWS-Torhüter Kerem Yildiz und Innenverteidiger Vedad Colakovic nicht einig, wer den Ball nehmen sollte, Juch ging als lachender Dritter dazwischen und traf ins leere Tor. In der 25. Minute gab es dann die erste nennenswerte Chance für die Gastgeber, Yasin Ilgar kam nach einem Abpraller infolge einer Ecke zum Abschluss, doch Dingdens Torhüter Johannes Buers konnte den zu zentral platzierten Abschluss parieren.

Vier Minuten später erzielte dann Adrian Rakowski, der nach mehreren versprungenen Bällen plötzlich frei im Strafraum auftauchte, den zu diesem Zeitpunkt nicht gänzlich unverdienten Ausgleich. Danach hatten beide Mannschaften noch Möglichkeiten zum Torabschluss, doch keine dieser Aktionen war wirklich zwingend.

Nach der Pause erwischte Dingden die Lohberger kalt. Juch, den sein Vater und Trainer Dirk auf die Spielmacherposition vorgezogen hatte, erhielt etwa 20 Meter vor dem Tor den Ball, legte sich die Kugel einmal kurz vor und drosch diese dann trocken in die obere rechte Ecke (49.). Eine Viertelstunde später legten die Gäste nach, als Philipp Rensing nach einer Flanke von links völlig frei zum Kopfball kam. Ähnlich spielte es sich in der 73. Minute ab, als Sebastian Kamps eine Ecke von rechts am langen Pfosten zum Endstand einköpfte.

„In der ersten Halbzeit haben wir gemacht, was wir geplant hatten. Wir haben versucht, Dingden vom Tor fernzuhalten, was bei deren spielerischer Klasse nicht immer möglich ist, und sind ab und zu nach vorne gekommen“, zeigte sich Albustin mit der ersten Hälfte durchaus zufrieden. „Beim ersten Tor gab es schon ein Missverständnis zwischen Torwart und Abwehrspieler und nach den ruhenden Bällen haben wir die Gegenspieler nicht verteidigt. Das sind dann schon klare und grobe individuelle Fehler“, haderte der Coach allerdings mit den Gegentoren. Was dem Übungsleiter außerdem noch sauer aufstieß, waren einige Unbeherrschtheiten seines Teams, das sich drei der vier Gelben Karten für Unsportlichkeiten oder Meckern einhandelte. „Wir haben es schon schwer genug. Wenn wir uns dann noch durch Disziplinlosigkeiten schwächen, haben wir ganz schlechte Karten“, sagte Albustin.

RWS Lohberg: Yildiz; Smrcka, Colakovic, Ilgar, Ucar (60. Karaoglu), Akar, Bebek, Rakowski, Ince, Usta (76. Kubatoglu), Akabuga.

(pst)
Mehr von RP ONLINE