Lokalsport: RuFV Bruckhausen zieht positives Fazit

Lokalsport : RuFV Bruckhausen zieht positives Fazit

Reiten: Der zweite Wettkampftag des Christi-Himmelfahrts-Turniers lockt viele Zuschauer auf den Gutshof Glückauf. Zwischenzeitliche Regenfälle haben kaum Einfluss auf die Wettbewerbe. Planungen für die Zukunft werden diskutiert.

Nachdem der Reit-und Fahrverein Bruckhausen am ersten Wettkampftag seines Christi-Himmelfahrt-Turniers noch Glück mit dem Wetter hatte, kamen an Tag zwei über dem Gutshof "Glückauf" in Hünxe-Bucholtwelmen am Nachmittag kräftige Schauer herunter. "Das hat uns einige Zuschauer gekostet. Ein paar sind nach Hause gefahren. Zum Glück hatten wir unser großes Zelt aufgebaut", sagte der RuFV-Vorsitzende Paul Rösel. Der Regen hielt sich von etwa 14 bis 16 Uhr, die Wettbewerbe wurden dennoch durchgezogen. "Wir sind froh, dass der Hünxer Reitverein uns gewähren lässt. Heute sind ja eher die Nachwuchsreiter dran. Es läuft ganz reibungslos", sagte Andreas Voß, zweiter Vorsitzender des RuFV, als es noch leicht nieselte. "Danke, dass wir da sein durften und gut aufgenommen wurden", bekräftigte auch Rösel in Richtung des RuF Hünxe und der Gutsherrenfamilie Engel. "Sportlich lief es auch sehr gut", sagte der Vorsitzende.

"Wir werden uns nach dem Turnier zusammensetzen und überlegen, wo es in den nächsten Jahren stattfinden soll. Mal sehen, wie es nach der Abrechnung aussieht. Die Gastronomie lief gut. Wir hatten befürchtet, dass ein paar Traditionsgäste wegbleiben, aber es sind mehr gekommen als erwartet", sagte Voß. Der Verein versuche, das Turnier möglichst wieder nach Bruckhausen zu bringen, aber der Gutshof sei eine gute Alternative, meinte das Vorstandsmitglied. Rösel ergänzte, die Planungen für die Zukunft würden bei der nächsten Vorstandsversammlung diskutiert, die zeitnah stattfinden soll.

Nachdem der Gastgeberverein schon am ersten Turniertag einige gute Platzierungen erringen konnte, war auch der zweite Wettkampftag nicht zu verachten. In der Dressurreiterprüfung Klasse L* geschlossen erreichte Christina Scheffler auf Lausejunge den dritten Platz hinter Hanna Goldstein vom RFV Hexbachtal auf Escada sowie Jana Wiesmann vom ZRFV Loikum auf Fibonacci. In der Dressurprüfung Klasse L* mit Trense setzte sich Scheffler vor Larissa Herwig vom RFV Steele-Horst auf San Shine und Denise Schacky vom RV Wanderfalke Drevenack auf Little Rose an die Spitze. In der Dressurprüfung Klasse A** erreichte Mareike Pinkert auf Fleur Delacour den zweiten Platz hinter Sabrina Schuchardt vom RFV Barlo-Bocholt auf Highlight und vor Deborah Stern (RTG Haus Alanquint) auf Don Mornningstar.

Die Dressurprüfung Klasse A* geschlossen wurde in zwei Wettbewerben durchgeführt. In einem setzte sich Johanna Janasek vom Gastgeberverein auf Santa Fe vor Carina Fuchs (RV am Vinkel) auf Feedback's Filou und Coletta Laakman (LRV Mülheim) auf Franziska-Flame durch.

Den zweiten Wettbewerb gewann Sabrina Schuchardt auf Highlight vor Janina Kutzner (ZRFV Gelsenkirchen-Scholven) auf Prosecco Parano und der Bruckhausenerin Jara Milena Köffer auf Karat.

Leonie Langhorst wurde bei der Dressurreiterprüfung Klasse A Zweite auf Percy hinter Christiane Gesthuysen (RV Eintracht Verein) auf Fräulein Funny und vor Anna van Laak (RFV Hünxe) auf Golde.

In der Dressurprüfung Klasse E gewann Johanna Janasek auf Santa Fe vor Hannah Kruse (ZRFV Borken) auf Chicco und Anna Franziska Schmitz (RSV Witzhelden) auf William B. Den Reiterwettbewerb Schritt/Trab/Galopp entschied Alicia Mete auf Smalthaars Destiny Greta für sich. Dahinter folgten Nieke Bölting (RV Rhede-Krommert) auf Zino und Vereinskameradin Lina Marie Limke auf Candaon.

Im Dressurreiterwettbewerb wurde Mete Zweite hinter Coralie Zumbansen (ZRFV Coesfeld/Lette) auf Poynstown Benny und vor der vereinlosen Julia Gerritzen auf Nelson. In der Springprüfung Klasse E errang Laura Schmenk auf Fly with me den dritten Platz hinter Elisa Heikapell-Zorn vom RSV St. Hubertus Obrighoven auf Dornröschen und Melina Burghard vom RFV Hiesfeld auf Sir Henry.

(RP)
Mehr von RP ONLINE