Lokalsport: Roland Hülskath im Jackpotrennen Favorit

Lokalsport : Roland Hülskath im Jackpotrennen Favorit

Trabrennen: Bänderstart im siebten Rennen des Abends. Der Champion fehlt in der fünften Wertung zum Profi-Cup.

Eine bunte Karte wird am heutigen Renntag am Bärrenkamp — 18.30 Uhr — angereichert durch einen Jackpot in der Zweierwette in Höhe von 882 Euro, der an siebter Stelle ausgeschüttet wird.

Das aus den Bändern gestartete Rennen sieht übersichtlich aus, so dass eine recht leicht zu treffende Zweierwette quotenmäßig "nett garniert" werden dürfte. Zu den Favoriten im Jackpotrennen zählt Brisco BR mit Roland Hülskath, der als Favorit jüngst aber eine Niederlage kassierte und diesmal 25 Meter Vorgabe leisten muss. Im ersten Band aber steht wohl nur ein potenzieller Gegner, der zudem einiges an Gewinnsumme verschenkt. Cry me a river mit Tim Schwarma hat die Hälfte aller Starts in diesem Jahr siegreich gestaltet. Ebenfalls mit Handicap und guten Chancen ausgestattet wie Brisco BR sind dagegen Wiebren SH (Patrick van Ooijen), Anton Wielinga (Tom Kooyman) und Jahresdebutant Irrwisch mit Michael Schmid, der das letzte Jahr mit einem Sieg beschloss.

Tabellenführer Roland Hülskath fehlt im fünften Lauf zum "Profi-Cup", so dass die hinter ihm Platzierten punkten und aufrücken können. Mit 13 Zählern liegt Thomas Panschow auf Platz sechs der aktuellen Wertung und sollte mit Minou Columbus auch gewisse Möglichkeiten besitzen, doch die im Aufwind segelnde Stute ist kein Siegertyp. Zuletzt unterlag sie Sadie de la Busso, die mit Ralf Oppoli erneut mit von der Partie ist. Favorit aber ist der in diesem Jahr noch ungeschlagene Crazy Lover, der Robbin Bot viele Zähler bringen dürfte. Darauf hofft natürlich auch Tim Schwarma, der mit Lotus Star jüngst einfach nicht mehr an den Piloten heranreichte.

Keiner der neun Kandidaten im achten Rennen hat in diesem Jahr bislang ein Rennen gewinnen können. Das bietet breiten Raum für Spekulationen, zumal Lieon Burgerheide und Thomas Panschow, die fällig sein sollten, auch noch aus zweiten Reihe starten müssen. Über den kurzen Weg von 1750 Metern sollte der startschnelle Imola As (Jens-Holger Schwarma) der "Geheimtipp" sein.

Da sind die Karten im ersten Amateurfahren des Abends ganz anders gemischt. Alles andere als ein Sieg von Aad Schermer mit Hiltje Tjalsma wäre auch gegen Danyel Gerard (Rita Drees) und Babangida Fanatic (Silvia Raspe) schon eine Überraschung.

Als Tipp des Tages hätte sich sicher auch Christa's Dream angeboten. Erst im Finale zum "Johannes-Frömming-Memorial" musste sie eine reelle Niederlage hinnehmen, doch die Viertplatzierte aus dem Hamburger Stutenrennen gefiel auch dabei so gut, dass es nun wieder reichen kann. Eine Spazierfahrt sollte aber für sie und Silvia Raspe nicht anstehen, denn Brazil Elegance mit Peter Wisker sollte eine ganz scharfe Klinge schlagen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE