1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Trabrennen: Rob de Vlieger kopiert Tjalsmas Erfolgsserie

Trabrennen : Rob de Vlieger kopiert Tjalsmas Erfolgsserie

Eine Woche, nachdem seine Lebensgefährtin Hiltje Tjalsma am Bärenkamp bei drei Engagements drei Erfolge feiern konnte, gelang Trainer Rob de Vlieger dasselbe Kunststück. Den wichtigsten Volltreffer landete der Niederländer dabei im "Frei für alle" mit Timeless Renka aus dem Besitz seines Sponsors, der Merwestaal Moerdijk BV.

Trotz einer Startzulage von 25 Metern hatte der inzwischen elfjährige Felix Santana-Sohn in der entscheidenden Phase die stärksten Reserven und brachte den ersten Saisonsieg souverän unter Dach und Fach. Trainingsgefährte Tim Trot (Roland Hülskath) konnte hingegen auf den letzten Metern nicht mehr entscheidend zulegen und musste sich deshalb mit dem dritten Geld hinter der neben ihm aus dem ersten Band gestarteten Wanda W (John Westenbrink) zufrieden geben.

Die erste Dintrab-Rosette des Abends hatte sich de Vlieger gleich zum Auftakt gesichert. Mit dem 15:10-Topfavoriten Aad Schermer, der bereits beim Deutschland-Debüt im letzten Monat überzeugend punktete, war er am Ende deutlich voraus. Dabei profitierte das Gespann allerdings vom Ausfall der Co-Favoritin Viktoria Frei (Roland Hülskath), die als führendes Pferd im Schlussbogen unbedrängt von den Beinen kam. Der Ehrenplatz ging in dieser Partie an Ballerina Boshoeve (Tom Kooyman), die sich tapfer gegen den Außenseiter Texas Lightning (Thomas Panschow) zur Wehr setzte.

  • (Symbolbild)
    Handball : MTV Rheinwacht Dinslaken verliert erneut unnötig
  • Harry Mohrhoff kritisierte die Leistung seiner
    Handball : MTV Rheinwacht Dinslaken leistet sich zu viele Fehler
  • Ein Tischtennisschläger mit Ball. Bald geht
    Tischtennis : TVV-Frauen wollen lediglich den Klassenerhalt sichern

Zum ersten Erfolg auf deutschem Boden führte Rob de Vlieger die sechsjährige Zwinger Bobber. Nach einem verdeckten Rennen bewies die Legendary Lover K-Tochter auf der langen Strecke Steher-Qualitäten und hatte im Finale keine Mühe, den gesteigerten Vital Lad (Michael Schmid) hinter sich zu lassen. Nach unglücklichem Verlauf endete Ylja Limburgia (Tom Kooyman) weit zurück auf Rang drei.

(RP)