1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Rollhockey: RESG Walsum gerät in Darmstadt unter die Räder

Rollhockey : RESG Walsum gerät in Darmstadt unter die Räder

Am nächsten Samstag empfängt der Rollhockey-Bundesligist RESG Walsum im Europapokal den C.E. Lleida Llista. Wenn sich das Sprichwort bewahrheitet, wonach auf eine verpatzte Generalprobe eine gelungene Premiere folgt, dürfen die "Roten Teufel" gegen den spanischen Favoriten auf eine Überraschung hoffen. Denn im letzten Ligaspiel vor dem "Schmankerl" geriet die Mannschaft von Robbie van Dooren böse unter die Räder. 3:8 (1:4) hieß es am Samstag beim RSC Darmstadt.

Die Begegnung mit dem Tabellennachbarn stand schon im Vorfeld unter keinem guten Stern. Denn neben dem rotgesperrten Flavio da Silva musste auch Kapitän André Kulossek grippekrank kurzfristig passen. Dass beide Stammspieler nicht so ohne weiteres zu ersetzen sind, bekamen die Walsumer schmerzlich zu spüren. Bereits nach neun Minuten lagen sie mit 0:3 zurück, ehe Pedro Queirós verkürzen konnte. Philipp Kluge erzielte danach ein weiteres Tor für die RESG, das jedoch wegen einer Torwartbehinderung nicht anerkannt wurde. Für die Darmstädter 4:1-Halbzeitführung sorgte Torjäger Max Hack kurz vor der Pause. Zu Beginn des zweiten Durchgangs machte die RESG noch einmal mächtig Dampf und kam durch Pedro Queirós prompt auf 4:2 heran. Danach erlaubten sich die Gäste aber unerklärliche Abspiel- und Abstimmungsfehler, was Darmstadt konsequent zum entscheidend auf 8:2 nutzte. Der Treffer von Philipp Kluge (46.) war danach nicht mehr als Ergebniskosmetik

RESG: Wahlen, Lorz, Lemkamp, Kluge (1), Chr. Nusch, Höffner, St. Jostmeier, Haas, Quabeck, Queirós (2).

(kök)