Lokalsport: Perfekter Auftakt für die A-Jugend der JSG

Lokalsport : Perfekter Auftakt für die A-Jugend der JSG

Jugendhandball: Regionalligist Hiesfeld/Aldenrade besiegte Refrath mit 32:29. B-Jugend zahlte gegen HSG Neuss/Düsseldorf Lehrgeld.

Die A-Jugend der JSG Hiesfeld/Aldenrade feierte in der Regionalliga Nordrhein nach dem Aufstieg einen perfekten Auftakt und besiegte die HSG Refrath mit 32:29 (16:15). Nachdem die JSG in den ersten Minuten bereits zwei gute Tormöglichkeiten vergeben hatte, geriet sie nach knapp drei Minuten in Rückstand. Der erste Torerfolg gelang den Hausherren eine Minute später. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem beide Teams gute Spielzüge zeigten und in der Abwehr nicht gerade zimperlich zur Sache gingen, so dass auch die eine oder andere Verletzungsunterbrechung dabei war. Nach zehn Minuten stand es 5:5, wobei drei Tore auf das Konto des starken Rechtsaußen Florian Jüngling gingen.

Nach einer Viertelstunde musste Jonah Ebbing nach einem "Pferdekuss" ausgewechselt werden, nachdem er an der Mittellinie unglücklich mit seinem Gegenspieler zusammengeprallt war. Zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste mit drei Toren, doch nach 20 Minuten hatte sich Hiesfeld/Aldenrade auf 9:10 herangearbeitet. Zwei Minuten vor der Pause gingen die Hausherren erstmals in der Partie in Führung und behielten diese bis zur Halbzeit, wobei der Führungstreffer eine Sekunde vor der Pausensirene gelang.

In der zweiten Halbzeit machte die Mannschaft von Holger Kulinski deutlich, dass sie unbedingt als Sieger das Feld verlassen wollte. Nach 40 Minuten hatte die JSG ihre Führung beim 23:20 auf drei Tore ausgebaut und auch Treffer in Unterzahl erzielt. Die Gastgeber dominierten nun das Spiel, luden Refrath aber durch Fehler im Spielaufbau immer wieder zu einfachen Gegenstoßtoren ein. In der 50. Minute nahmen die Gäste eine Auszeit, um die Schlussoffensive einzuleiten. Zwei Minuten später unterbrach Kulinski seinerseits das Spiel mit der grünen Karte, da seine Mannschaft hektisch wurde.

Nachdem genau diese Hektik dazu führte, dass die JSG-Führung von sechs auf vier Tore geschrumpft war, bläute der Coach seinem Team in einer erneuten Auszeit Ruhe ein. Letztendlich brachten die Gastgeber um die starken Außen Jüngling und Daniel Hojan den Sieg mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung über die Zeit und feierten anschließend mit dem Publikum.

"Wir haben ein paar Wechsel vorgenommen, weil ich das Gefühl hatte, dass nichts mehr anbrennt. Dann haben wir zurückgewechselt. Das ist natürlich schlecht für die Jungs, die lange draußen saßen", sagte Kulinski nach der Partie. Besonders gefallen hätten dem Coach die Eins-gegen-Eins-Situationen bei seinem Team, wohingegen am Tempo noch gearbeitet werden müsse, meinte der Übungsleiter. "Insgesamt kann man zufrieden sein, wir haben eigentlich gedacht, es gäbe nichts zu holen", räumte der Coach ein, dass man die Gäste vor der Partie als Favorit gesehen habe, da diese schon das zweite Jahr in der Nordrhein-Liga spielen.

JSG: Voepel, Hillig; Hojan (7), Wefers, Krause (5/3), Oeing (1), Jüngling (9), Ebbing, Schnier (1), Mönkemeyer, Rommerskirchen (3), Ostertag, Homscheid (3), Kulinski (3).

Bei der B-Jugend lief es in der höchsten Spielklasse deutlich weniger erfolgreich. Gegen den Topfavoriten HSG Neuss/Düsseldorf musste die Mannschaft von Jörg Schnier in der Regionalliga Nordrhein eine 21:41 (6:15)-Klatsche einstecken. "2016 war die HSG in der C-Jugend Westdeutscher Meister geworden, ein Großteil der Spieler ist nun in der B-Jugend. Die Jungs haben viel gelernt und waren sehr nervös", lobte Schnier den Kontrahenten und wollte seiner Mannschaft überhaupt keinen Vorwurf machen. "Die sind der Topfavorit auf den Titel. Ein paar Tore weniger wären schön gewesen, aber das ließ sich nicht vermeiden", ließ der Coach keinen Zweifel an der Überlegenheit des Gegners aufkommen. "Unser Torwart hat noch einiges gehalten. Es ist alles gut, wir haben alle eingesetzt", freute sich Schnier darüber, seinem kompletten Kader Spielpraxis gegeben zu haben.

JSG: Vorwerk, Winter; Meinert (2), Homscheid (6), Jansen (2), Beekmann (3/1), Wagner, Markett (2), Strangemann, Freuches (3), Bruns (1), Althoff (1), Kilb (1), Hoyer.

(RP)
Mehr von RP ONLINE