Lokalsport: Overländer-Zwillinge spielen sich in einen Rausch

Lokalsport : Overländer-Zwillinge spielen sich in einen Rausch

Die Beachvolleyballerinnen aus Voerde schaffen es in Düsseldorf ins Halbfinale gegen Olympiasiegerin Kyra Walkenhorst.

Erst Fünfte, dann auf Platz vier: Die Voerder Beachvolleyballerinnen Lena und Sarah Overländer haben auf der Beach Tour innerhalb einer Woche zwei starke Auftritte hingelegt.

In Dresden sicherten sich die Zwillinge mit zwei Siegen in der Qualifikation ihre Teilnahme im Hauptfeld. Der Start in der Gruppenphase ging jedoch daneben. Gegen Karnbaum/Niemczyk aus Sonthofen kassierten sie eine 0:2-Niederlage. Gegen Eggert/Matthes (Herrsching/Frohsinn Seifersdorf) setzten sich Lena und Sarah mit 2:1 durch. Die Pflicht war damit erfüllt, die Kür folgte direkt danach.

Im Achtelfinale ging es gegen Gernert/Kiesling vom ASV Dachau. Die Voerderinnen erarbeiteten sich eine frühe Zwei-Punkte-Führung. Am Ende gewannen sie den ersten Satz mit 21:18. Der zweite Durchgang verlief ähnlich, wurde aber deutlicher mit 21:15 gestaltet. Erstmals standen die Zwillinge im Viertelfinale auf der deutschen Tour. Und der nächste Gegner verlangte nochmals eine Steigerung der beiden. Mit Victoria Bieneck und Isabel Schneider vom HSV ging es schließlich gegen ein Nationalteam. Momentan belegt das Duo in der deutschen Rangliste Platz zwei und in der Weltrangliste Rang 14. Doch die Voerder Schwestern gingen direkt zu Beginn in Führung. Sie forderten dem Nationalteam alles ab, das erst zum Ende des Satzes den Ausgleich schaffte und ihn letztlich mit 21:18 gewann.

Davon ließen sich Lena und Sarah Overländer aber nicht entmutigen. Sie starteten beherzt in den zweiten Satz. Doch dann machte sich die knappe Pause zwischen Achtel- und Viertelfinale bei den beiden bemerkbar, die nur 30 Minuten betrug. Die Schwestern konnten in der kurzen Zeit nicht die nötigen Kraftreserven mobilisieren. So ging der Satz am Ende mit 21:15 an Bieneck/Schneider.

In Düsseldorf legten die Voerderinnen schließlich noch eine Schippe drauf. In der Gruppenphase standen ein Sieg und eine Niederlage zu Buche. Damit standen sie im Achtelfinale gegen Leonie Klinke und Lisa-Sophie Kotzan (MTV Stuttgart/VC Olympia Berlin). Mit einem 2:0-Sieg ging es ins Viertelfinale. Dort trafen sie auf Anna Hoja und Steffi Hüttermann (DJK TuSA 06 Düsseldorf). In einem engen Match setzten sich die Schwestern ebenfalls mit 2:0 durch. Damit standen sie zum ersten Mal in einem Halbfinale bei der höchsten deutschen Turnierserie.

Dort wartete auf dem Center Court Olympiasiegerin Kira Walkenhorst (HSV) mit Leonie Körtzinger (HSV). Die Voerder Zwillinge verkauften sich gut, verloren am Ende aber mit 16:21, 13:21.

Im Spiel um Platz drei ging es gegen Sabrina Karnbaum und Natascha Niemczyk (TSV Sonthofen). Lena und Sarah konnten nicht ganz an ihre gute Leistungen vom Vortag anknüpfen. Die Entscheidung fiel zwar erst im dritten Satz, doch dieser ging mit 1:2 verloren.

Morgen geht es auf der deutschen Tour in Nürnberg weiter. Dort müssen die Overländer-Zwillinge zunächst die Qualifikation überstehen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE