Handball: "Oldies" des MTV so gut wie gerettet

Handball: "Oldies" des MTV so gut wie gerettet

"Wir hatten mit diesem Punkt nicht gerechnet, aber jetzt ziehen wir das noch durch. Man müsste schon ein großer Optimist sein, um daran zu glauben, dass wir das noch biegen können", glaubt Jürgen Petrawitz, Trainer der Bezirksliga-Handballer des SV 08/29 Friedrichsfeld, nach dem 22:22 (12:11)-Remis bei der Reserve des SV Schermbeck nicht mehr an den Klassenerhalt.

"Wir haben wirklich die Spiele gewonnen, die wir gewinnen mussten und wollten", freute sich Stephan Höffner nach dem 29:21 (12:11)-Heimerfolg des MTV Rheinwacht Dinslaken III gegen die Reserve des HC TV Rhede. "Bei vier Punkten Vorsprung und dem besseren direkten Vergleich gegenüber Rhede und Schwafheim dürfte bei noch drei ausstehenden Spielen nichts mehr anbrennen", erklärte Höffner. – Tore: Frenk (7/4), Werner (6), Konen (4), Papewalis (3), Weghaus (2), Schädlich (2), Barghausen, Overlöper, Terwiel, Jahnke.

Die Begegnung zwischen dem TV Aldenrade II beim Tabellenschlusslicht Styrumer TV musste kurzfristig abgesagt werden. Die Punkte gehen kampflos an den TVA.

Mit nur sieben Feldspielern fuhr der TV Aldenrade III zum HC Sterkrade 75. Sogar Zeitnehmer Christoph Roosen kam als Kreisläufer zum Einsatz. " Wenn wir komplett gewesen wären, hätten wir dort gewinnen können", meinte Mannschaftssprecher Hendrik Wefelmeier nach der 16:31 (7:11)-Pleite. – Tore: Wefelmeier (7), Prchalla (6), Linderoth (2/1), Pajenkamp.

Mit dem 17:8 (7:5)-Erfolg beim SV Neukirchen II bleiben die Damen des TV Voerde Spitzenreiter KSV Kevelar auf den Fersen. Trainer Gunnar Müller war nach dem Abpfiff zufrieden. "Als wir auf eine 6:0-Deckung umgestellt haben, standen wir besser in der Abwehr und gingen dann im Angriff auch konzentrierter zur Sache". – Tore: Weiß (6), Bonk (4), N.Krause (2), Belack, Magerl, Wilm, Lapp, Wagener.

(RP)