1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Trabrennen: Ohne Hülskath und Nimczyk

Trabrennen : Ohne Hülskath und Nimczyk

Auch ohne Michael Nimczyk, der bei der Parallel-Veranstaltung in Berlin-Mariendorf engagiert ist, und seinen großen Rivalen im Kampf um den "Goldhelm", den für eine Veranstaltung gesperrten Roland Hülskath, erwartet die Besucher heute auf der Trabrennbahn in Dinslaken ein interessantes Zehn-Rennen-Programm.

Im Mittelpunkt steht der an sechster Stelle ausgetragene "Dezember-Cup" für die beste Tagesklasse bis 30 000 Euro Gewinnsumme. Hier will die Holtermann-Stute Love Times (Thomas Panschow) nach rund sechswöchiger Wettkampfpause beweisen, dass ihr schwaches Abschneiden in der "Breeders Crown", wo sie als 16:10-Favoritin nur den fünften Rang belegte, lediglich ein Ausrutscher war. Hauptkonkurrenten der vierjährigen Love You-Tochter sind der vor sieben Tagen als Zweiter nachträglich disqualifizierte Tibor Sammer (Niels Jongejans) und der zuverlässige Tim Trot (Robin Bakker), während Duc Raffael (Uwe Zevens) einmal mehr vor allem ein gutes Platzgeld anpeilen dürfte.

More Diamonds will mehr

Ein solches würde Nachwuchsmann Jesse ter Borgh im Viererwette-Rennen (Garantieauszahlung: 5000 Euro) mit More Diamonds wohl nicht reichen. Die familieneigene Stute beeindruckte im Oktober am Bärenkamp mit zwei sehr souveränen Erfolgen und könnte nach ihren beiden anspruchsvollen Engagements in den Niederlanden nun auf die Siegerstraße zurückkehren. Verhindern wollen dies insbesondere der stets sein Bestes gebende Höwings Lausejunge (Jan Wagenaar jun.), Sierra Angel (Jan de Jong) und Nuke it Baby (Michael Schmid).

  • MIchael Nimczyk ist auf dem besten
    Trabrennen : Michael Nimczyk feiert seinen 2500. Sieg
  • Kaiserhof Newport, hier mit Michael Nimczyk
    Trabrennen : Bleibt Seriensieger Kaiserhof Newport auf Erfolgskurs?
  • Die Motorsport-Fans aus Rade hoffen, dass
    Automobilisten in Radevormwald : AC Rade hofft auf Rennen im Mai

Weniger stark ist die Gegnerschaft von Etina in der zweiten Tagesprüfung. Gegen Easy on the eyes (Peter Poen) und den bereits vor zwei Wochen hinter ihr eingekommenen Kansas C (Gerrit Gommans) hat die von Thomas Kornau gefahrene Stute ausgezeichnete Möglichkeiten, ihren dritten Volltreffer hintereinander zu landen und damit zur Seriensiegerin zu avancieren.

Diesen Titel ist der in dieser Saison bereits sieben Mal als Erster durchs Ziel gelaufene Warber Kingly (Peter Poen) seit seinem letzten Start los. Im niederländischen Duindigt verlor der Schützling von Maria Poort in einem Amateurfahren gegen die hierzulande bestens bekannte Montebella Rapida, deren Klasse man heute Abend im "Tim Trot-Rennen" jedoch vergeblich sucht. Pferde wie Yonker Fanatic (Bastiaan Crebas), Black Leonie (Peter Grundmann) und Laura Burgerheide (Tim Schwarma) dürften dem Invit Broline-Sohn im Normalfall nicht gefährlich werden.

Sollte Patricia Ruckdäschels Argentini erneut ihr Potenzial wie vor 14 Tagen"Dintrab-Cup der Rheinischen Post, so könnte sich die erneut von Jörg Hafer gesteuerte die Vierjährige im Amateurfahren auch gegen Empire Hanover (Hiltje Tjalsma), Rusty Columbus (Anke Börnig), Lion Furniture (Silvia Raspe) und erneut Winston C (Erik van den Bergh) durchsetzen.

(RP)