Lokalsport: Nur Olympiasieger vor Nigbur

Lokalsport : Nur Olympiasieger vor Nigbur

Friedrichsfelder Kanuten starteten nach der langen Wintervorbereitung bei der Regatta in Essen. Robin Nigbur belegte hinter den Olympioniken Max Rendschmidt und Max Hoff den dritten Platz.

Nach einer langen und kräftezehrenden Wintervorbereitung ging es für die Kanuten des Kanu-Clubs Friedrichsfeld auf der internationalen Regatta in Essen erstmalig in diesem Jahr im Wettbewerb zur Sache. Von der Altersklasse 10 bis hin zu den Senioren gingen die Friedrichsfelder an den Start. Die jüngeren Aktiven starteten bei den Schülerspielen, bei denen es hieß, 1500 Meter zu laufen, einen Geschicklichkeitsparcours auf dem Wasser zu absolvieren und 1000 Meter zu paddeln. Hierbei zeigte sich Lotte Liwowski besonders stark und sicherte sich trotz einer Zeitstrafe im Parcours den ersten Platz in der AK 10. In der AK 11 konnte Jonas Köpke mit seinem dritten Platz auch durchaus zufrieden sein.

Nach den Schülerspielen standen die Langstreckenläufe der NRW-Meisterschaften an, bei denen die Sportler unter 15 Jahren einen Rundkurs über 2000 Meter zu absolvieren hatten, wohingegen die älteren Aktiven über 5000 Meter ran mussten. Beim Massenstart, der öfter mal Kollisionen mit sich bringt, kamen Insa Hülsdonk, Rieke Kliche, Liv-Grete Liwowski und Mia Florkowski gut weg. Am Ende gelang Insa auf den vierten Platz, dicht gefolgt von Rieke als Fünfte, während sich Liv-Grete und Mia mit einem Platz im vorderen Mittelfeld zufriedengeben mussten.

Bei den Senioren ging der ehemalige Weltmeister Lutz Liwowski für den KCF an den Start und zeigte über die 5000 Meter seine ganze Klasse. Trotz eines Fahrfehlers sicherte er sich nach einer starken Aufholjagd den Sieg und damit den Titel des NRW-Meisters. Nach dieser guten Vorstellung von Vereinskamerad Liwowski gingen die Brüder Daniel und Florian Wölke sowie Robin Nigbur für Friedrichsfeld an den Start. Außerdem waren im stark besetzten Teilnehmerfeld der Doppel-Olympiasieger Max Rendschmidt sowie Olympiasieger Max Hoff von der KG Essen vertreten. Die beiden Favoriten führten vom Start weg das Feld an. Die Friedrichsfelder konnten sich allerdings gute Positionen im Verfolgerfeld sichern. Kurz vor Schluss brach Robin Nigbur aus dem Verfolgerfeld heraus, um sich den dritten Rang in der NRW-Wertung hinter den namhaften Favoriten zu sichern. Die Wölke-Brüder landeten schlussendlich auf Rang sechs und sieben.

Nur einen Tag später standen die nächsten Starts für die Wassersportler an. Über 500 Meter sicherte sich der Mädchen-Vierer mit Insa Hülsdonk, Rieke Kliche, Mia Florkowski und Liv-Grete Liwowski einen Start-Ziel-Sieg. Im Einer-Kanu verpasste Rieke Kliche als Vierte knapp das Podest. Nils Fuchs sicherte sich in der AK 12 den zweiten Platz über 500 Meter. Im Zweier-Kanu über 1000 Meter fuhren Daniel und Florian Wölke einen sechsten Platz ein.

Die Trainer Werner Emde, Lutz Liwowski und Marcel Twardowski waren nach dem intensiven Training im Winter zufrieden mit ihren Schützlingen und blicken nun den nächsten Regatten optimistisch entgegen.

(pst)