Handball: Nur fünf Spielerinnen beim Training des TVA

Handball: Nur fünf Spielerinnen beim Training des TVA

Es ist das klassische Duell David gegen Goliath. Heute empfangen die stark vom Abstieg bedrohten Regionalliga-Handballerinnen des TV Aldenrade den Spitzenreiter und Top-Favoriten auf den Aufstieg TuS Lintfort. Im Hinspiel folgte für den TVA nach ordentlicher erster Hälfte und einem 12:16-Rückstand eine wahre Handball-Demonstration durch die Klosterstädterinnen, die sich am Ende auch in der Höhe verdient 37:20 durchsetzten.

Nun zeigten die Gastgeberinnen seit der Rückkehr von Trainer Karl-Rudolf Becker eine beachtliche Leistungssteigerung – einzig zählbare Erfolge blieben Mangelware. So wirkt die Mannschaft auf dem Platz selten wie eine Einheit, was noch im Vorjahr eine der großen Stärken war. So kommt auch die Analyse von "Katsche" nicht von ungefähr: "Andere Mannschaften haben sich im Vergleich zum Vorjahr mit dem gleichen Personal verbessert. Das hätte ich auch von meiner Mannschaft erwartet. Aber das ist leider nicht der Fall. In der Form der letzten Saison hätten wir sicher einige bessere Ergebnisse erzielen und mehr Punkte holen können. Doch von der Form der Vorsaison sind wir leider weit entfernt."

Verärgert reagierte Becker mit Blick auf die Trainingsbeteiligung. So standen ihm etwa am Mittwoch nur fünf Spielerinnen zur Verfügung. "Ich gehe aber davon aus, dass zum Spiel alle an Bord sind." Eine Prognose zum Spiel gegen Lintfort will Becker trotzdem nicht abgeben. "Ich weiß nicht, wie ich eine Einschätzung abgeben soll, wenn ich kaum Spielerinnen beim Training habe. Da könnte ich nichts loslassen außer Floskeln – und das werde ich nicht tun", sagt ein sichtlich verärgerter Becker.

(RP)