Lokalsport: Noch einmal ein umkämpftes Derby

Lokalsport : Noch einmal ein umkämpftes Derby

Dinslakener Landesliga-Handballerinnen verlieren beim TV Bruckhausen mit 22:25. TV Jahn Hiesfeld enttäuscht.

Ihre Ziele hatten beide Teams schon vor dem Derby erreicht. Die Handballerinnen des TV Bruckhausen feierten bereits die Landesliga-Meisterschaft, der Nachbar MTV Rheinwacht freute sich über den perfekt gemachten Klassenerhalt. Im direkten Aufeinandertreffen schalteten die Kontrahentinnen am vorletzten Spieltag trotzdem keinen Gang zurück. Am Ende setzte sich der favorisierte Spitzenreiter nach umkämpften 60 Minuten mit 25:22 (12:12) durch.

Beide Mannschaften hatte im Vorfeld mit Personalsorgen zu kämpfen. Beim TVB fehlten mit Sandra Zeh und Sabrina Plett zwei wichtige Spielerinnen. Daniela Schneider ging angeschlagen in die Partie, Co-Trainerin Julia Upelj half auf dem Feld aus. Der MTV musste in Hälfte eins noch auf seine Nachwuchsspielerinnen verzichten, die mit der Jugend, die Kreis-Qualifikation bestritten. Gestützt auf eine starke Torhüterin Jana Vollberg hielt Dinslaken die Partie in der ersten Hälfte trotzdem völlig ausgeglichen. Zehn Minuten vor dem Ende führte der Außenseiter sogar mit drei Treffern, scheiterte aber letztlich an der eigenen Chancenverwertung.

"Wir haben zu viel vergeben, und Bruckhausen war dann einfach etwas abgezockter. Die Niederlage ist sicher kein Beinbruch für uns, aber in Anbetracht des Spielverlaufes schon schade", resümierte MTV-Coach Michael Köster. Sein Gegenüber Sascha Zwanzig-Zeh freute sich über den Einsatz seiner Schützlinge: "Unser Team hat sich im Angriff wie in der Abwehr reingehängt."

TVB: Schreiner (10/5), Schreiber-Tiedtke, Celik (je 5), Pfeiffer, Körner (je 2), Schneider (1/1).

MTV: Kirstein (10/2), Czeslik (3), Kristina Köster, Barton, Steinbring, Basfeld, Schmidtke, Rausch, Tenten (je 1), Thiele, Katrin Köster (je 1/1).

Nach dem überzeugenden Heimsieg über Uedem zeigte der TV Jahn Hiesfeld auswärts wieder sein anderes, schlechteres Gesicht. Beim noch abstiegsbedrohten TSV Bocholt II kassierten die "Veilchen" eine 17:21 (7:9)-Schlappe und ließen Trainer Jürgen Voss ratlos zurück. "Das war von Anfang bis Ende ein Fehlpassfestival. Wir haben unglaublich viele Bälle verloren. Es war einfach schrecklich", erklärte Voss. Kaum eine Spielerin habe Normalform gehabt. Vor allem die Angriffsleistung stimmte nicht: "Gegen 21 Gegentore kann man nicht einmal etwas sagen, aber normalerweise werfen wir auch 25 bis 26", so der Übungsleiter, der nun im Heimspiel gegen Bottrop auf einen versöhnlichen Abschluss für sich und sein Team hofft.

TV Jahn: Grunow (8/6), Platt (3), Schulte-Euler (2/1), Schwengers (2/2), Schellewald, Krebs (je 1).

(RP)
Mehr von RP ONLINE