Lokalsport: Niko Möhle wirft 08/29 zum Erfolg

Lokalsport : Niko Möhle wirft 08/29 zum Erfolg

Handball-Landesliga: Regisseur trifft beim 32:31 über den TSV Bocholt 16 Mal.

Vor einer Woche noch unterlagen die Landesliga-Handballer der SV 08/29 Friedrichsfeld in der zweiten Runde des Kreispokals gegen einen Bezirksligisten aus Moers. Am Samstag stellte die Mannschaft von Trainer Ovidiu Moldovan jedoch unter Beweis, auch in der Landesliga punkten zu können. Gegen den TSV Bocholt siegten die Friedrichsfelder knapp mit 32:31 (15:10).

Angetrieben von einem bärenstarken Niko Möhle steigerten sich die Hausherren nach verschlafenem Start. Bis zur Pause wurde der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut. Nach dem Seitenwechsel ließ besonders die Leistung in der Defensive deutlich nach. Aber die Friedrichsfelder hatten in Regisseur Möhle den alles überragenden Mann in ihren Reihen. Er kam am Ende auf 16 Treffer, sorgte auch 40 Sekunden vor dem Ende mit seinem Tor zum 32:30 für die Vorentscheidung. - SV 08/29: Specht; Michael Mielke (1), Scholten(1), Christian Mielke, Sattler, Klein (8/2), Ebeling (1), Bröcking, Getz, Möhle (16/2), Scholz (3), d' Auria (2).

Die Zweitvertretung des MTV Rheinwacht Dinslaken musste sich dem Tabellenführer SV Schermbeck mit 28:33 (12:16) geschlagen geben. Nach einem mäßigen Start kämpften sich die Gastgeber immer besser ins Spiel und boten dem Ligaprimus Paroli. Vor dem Gang in die Kabine leistete sich der MTV dann allerdings einige technische Fehler und geriet wieder in Rückstand. Im zweiten Durchgang schaffte es die Mannschaft von Jan Mittelsdorf nicht, noch einmal heranzukommen. Die erfahrenen und körperlich robusten Gäste blieben konsequent und ließen die Dinslakener nicht mehr aufholen. - MTV II: Sprehn, Grah; Schulz, de Lede (4), Tomke (8), Käfer, Schröer (7/2), Grasbon, Reimann, Vievering, Hetzel (3), Kiehn (2), Heßelmann (4).

Der TV Aldenrade musste sich bei der Reserve des VfB Homberg mit 25:26 (12:15) geschlagen geben. Den Großteil der Zeit führten die Gastgeber mit zwei bis drei Toren. Sechs Sekunden vor Schluss warf Homberg beim Stande von 25:25 das Siegtor. - TVA: Bouten, Fischer (6), Hussmann (1), Metzner (7), Strehl (3), Brock, Oestermann (5), Kahraman, Roskosch (3).

(che)
Mehr von RP ONLINE