Lokalsport: Niederlage und Platzverweis für VfB Lohberg

Lokalsport : Niederlage und Platzverweis für VfB Lohberg

Fußball: Der abstiegsbedrohte Bezirksligist verliert mit 0:1 gegen Tabellenführer Genc Osman Duisburg.

Siegfried Sonntag blickte enttäuscht über den von Stollen zerfurchten Rasen der Dorotheen-Kampfbahn. "Was soll ich jetzt sagen? Außer denselben Mist, den ich schon seit Wochen predige? Die Jungs haben wieder super gespielt, von denen will keiner absteigen", sagte der Trainer.

Nach einer bitteren 0:1 (0:0)-Niederlage gegen Genc Osman Duisburg bleibt Fußball-Bezirksligist VfB Lohberg auf der Verliererstraße und kassierte bereits die dritte Niederlage in Folge.

Dabei begannen die Gastgeber frech gegen den Tabellenführer. Marius Mikat probierte es aus der Distanz und Genc-Torwart Abdullah Daghan musste sich strecken, um den Ball zu entschärfen. Das Spitzenteam aus Duisburg schien dagegen die Partie im Schongang überstehen zu wollen, nur selten zeigte es seine Fähigkeiten. Doch die Lohberger schafften es nicht, die starke Anfangsphase über die Distanz zu halten. Im Gegenteil, sie dezimierten sich um einen wichtigen Spieler. Nach einer halben Stunde wurde Orkay Güclü von einem Genc-Spieler gelbwürdig gefoult, der VfB-Angreifer hatte seine Nerven nicht im Griff und packte seinem Gegner ins Gesicht. Dafür sah er von Schiedsrichter Genco Toprak die Rote Karte. Erst nach dem Platzverweis fing auch Genc an, etwas in der Offensive zu investieren, doch Lohberg bewies Charakter. Dass ein Spieler fehlte, hatten die Fans schnell vergessen.

Die hochkarätigen Chancen hatte Genc Osman dann nach dem Seitenwechsel. Ercan Aydogmus wurde völlig frei angespielt und legte den Ball knapp am linken Pfosten vorbei (54.). Lohberg bekam immer weniger Zeit zum Atmen, und Genc Osman spielte geduldig immer längere Ballstafetten um den Strafraum der "Knappen". In der 60. Minute war es fast soweit: Einer der vielen Abschlüsse wurde noch von drei Lohberger Spielern abgefälscht, an den rechten Innenpfosten gelenkt und dann von VfB-Schlussmann Jan Czarnetzki begraben.

Doch auch das Glück verließ die Lohberger. Tim Bruß, der defensiv eigentlich eine überragende Partie spielte, brachte einen Genc-Spieler im Strafraum zu Fall. Tayfun Cakiroglu trat vom Punkt an. Zwar erahnte Czarnetzki die richtige Ecke, doch der Ball war zu wuchtig geschossen - 0:1 (67.). Der VfB verteidigte auch in der Endphase des Spiels stark, für offensive Akzente blieb aber keine Zeit und wohl auch keine Kraft. Genc Osman schaltete in einen cleveren Verwaltungsmodus und definierte die eigene Sicherheit über den Ballbesitz. Außer ein paar erzwungenen Halbchancen blieb es beim selben Bild bis zum Abpfiff.

"Das ist ja die letzten Spiele immer so gewesen. Wir spielen gut, nur am Ende nehmen wir nichts mit. Das sind immer nur die anderen. Da wird es immer schwieriger, den Jungs zu erzählen, dass sie etwas richtig machen. Aber es hilft nichts, wir müssen bis Montag wieder in Tritt kommen und dann gegen Steele etwas holen", sagte VfB-Übungsleiter Siegfried Sonntag. Anpfiff in Essen ist am Ostermontag um 15 Uhr.

VfB Lohberg: Czarnetzki - Englert, Emde, Bruß, Orkan Güclü, Viltusnik (83. Aktas), Orkay Güclü, von Holst (72. Benchaou), Mikat, Heuser, Andrud.

(tut)
Mehr von RP ONLINE