Neun Rennen auf Trabrennbahn in Dinslaken

Traben : Volles Programm auf Trabrennbahn in Dinslaken

Am Sonntag kämpfen in Dinslaken zwölf Pferde um 20.000 Euro Preisgeld. Ab 14 Uhr werden neun Rennen ausgetragen.

Am Sonntag gibt es ab 14 Uhr wieder Trabrennsport in Dinslaken. Unter anderem wird der Große Preis ausgetragen. Dabei ist man zum Bänderstart zurückgekehrt und hat erneut alle Altersklassen zugelassen, doch die größte Änderung betrifft die Renndistanz. Sie beträgt 2900 Meter. Für dieses Rennen gibt es keinen klaren Favoriten. Gute Chancen haben sicherlich Ricmic de Val (Günther Lühring) und Sjs Junior C (Stefan Schoonhoven).

Im Band davor steht der Breeders Crown- und Derbyvorlaufsieger von 2015, Halva von Haithabu, der mit Gerd Holtermann erstmals in Dinslaken antritt. Eine Spezialistin für den langen Weg ist Croatie d‘Amour (Cees Kamminga).

Der wieder erstarkte Goodspeed darf mit Jochen Holzschuh als Lokalmatador gelten. Und im ersten Band baut Champion Michael Nimczyk auf Free Bird, während auch Hands Down (Henk Grift) bei der Generalprobe sicher nicht alle Erwartungen erfüllen konnte. Derartiges trifft auch für den fünffachen Saisonsieger Etorix mit Reinier Feelders zu, Roland Hülskath ergänzt mit Velten Moon River ein Feld, in dem vieles möglich erscheint. Zum Auftakt der V5-Wette muss man Solvato zum Favoritenkreis zählen. Ralf Oppoli muss mit dem Dreambreaker-Bruder erneut Jens Elegance (Jaap van Rijn) aus dem Weg räumen. Doch auch Gaja (Jochen Holzschuh) und Jetway Fortuna mit Cees Kamminga wollen mitsprechen. Die V5-Wette beginnt mit neun Pferden, gar elf sind es im Drensteinfurt-Cup der Amateure, den quasi alle gewinnen können, sollte Warhorse Hazelaar mit Nicole Hildebrandt seiner Favoritenstellung nicht gerecht werden.

(cb)
Mehr von RP ONLINE