1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Lokalsport: Nächster Versuch des TV Jahn Hiesfeld

Lokalsport : Nächster Versuch des TV Jahn Hiesfeld

Fußball-Oberligist will am Sonntag beim Cronenberger SC die nächste Serie starten. Trainer Thomas Drotboom ist Optimist, doch ihm fehlt mit Damiano Schirru die Schlüsselfigur im Spiel der "Veilchen". Auch Dennis Wichert fällt aus.

Wenn eins beim Fußball-Oberligisten TV Jahn Hiesfeld bisher konstant ist, dann die Unbeständigkeit. Das einzig Regelmäßige war, dass die "Veilchen" ihre beiden Niederlagen jeweils nach vier ungeschlagenen Partien einstecken mussten - am fünften und am zehnten Spieltag, zuletzt vor einer Woche gegen die SSVg Velbert. Ansonsten dominierte der Wandel: Die längste Siegesserie dauerte zwei Spiele an - damals, im August, gegen Vohwinkel und in Straelen. Immer wenn es scheint, als könne die Mannschaft doch ein Wörtchen um die besten Plätze mitreden, stolpert sie. "Und täglich grüßt das Murmeltier", seufzt Trainer Thomas Drotboom vor der Fahrt am Sonntag zum Cronenberger SC (15 Uhr), wo wieder einmal der Neustart für eine länger anhaltende Erfolgsserie in Angriff genommen wird.

Hochtrabende Ziele peilt der 51-Jährige angesichts der Erfahrungen vorerst nicht an: "Bis zur Winterpause wollen wir uns unter den besten fünf, sechs Teams halten", sagt Drotboom. Dafür müsste das Team sich um mindestens zwei Plätze verbessern. Gelingt das, könnte für die Rückrunde neu justiert werden. Aber bis dahin sind noch einige Hausaufgaben zu erledigen.

In Cronenberg, das als Viertletzter Sorgen hat, aber zuletzt mit Siegen gegen Velbert und Turu Düsseldorf auftrumpfte, fällt mit Damiano Schirru eine Schlüsselfigur des Hiesfelder Spiels aus. Der 31-Jährige, mit fünf Treffern zweitbester Torschütze im Kader, ging beim Pokalspiel in Hamborn am Mittwoch nach einer knappen halben Stunde mit Verdacht auf Muskelfaserriss vom Platz. Außenverteidiger Dennis Wichert beendete sein Comeback nach Verletzung am vergangenen Sonntag schon nach gut 20 Minuten erneut angeschlagen, und Innenverteidiger Nico Klaß droht ebenfalls auszufallen. "Nico hat seine Symptome im Internet gegoogelt, es könnte eine Schambeinentzündung sein", berichtet Drotboom.

Eine weitere Aufgabe für den Trainer offenbarte sich nicht erst bei der Niederlage gegen Velbert. Auf der eigenen linken Außenbahn sind die "Veilchen" häufig anfällig, Stabilität ist in dem Fall nicht nur sprachlich ein Fremdwort. Doch Drotboom bleibt Drotboom, er gibt sich auch für Cronenberg zuversichtlich: "Es wird schwer, aber ich will was mitnehmen."

(RP)