Nach vorne schauen

Wenn MSV-Präsident Walter Hellmich heute Abend beim Talk in der Turnhalle zusammen mit Teddy de Beer und Markus Feldhoff einen Blick hinter die Kulissen der Bundesliga wirft, dann wird er trotz der anstrengenden Aufstiegsfeier gestern in der MSV-Arena sicherlich bester Laune sein.

Schließlich ist den Zebras auf der Zielgeraden der zweiten Liga doch nicht die Puste ausgegangen, die Fans – und davon gibt es auch in Dinslaken, Voerde und Hünxe eine ganze Menge – dürfen sich in der Nachbarstadt wieder auf Schalke 04, Bayern München oder Borussia Dortmund freuen. Trauer dagegen tragen Hellmichs Gastgeber. Auch die Verpflichtung von Markus Feldhoff konnte den Abstieg der Landesliga-Kicker letztendlich nicht verhindern. Doch Jahn-Vorsitzender Dietrich Hülsemann hatte schon vorher angekündigt, dass man im Mühlendorf nach vorne schauen will. Der Rechtsanwalt hat die Weichen in Dinslakens größtem Sportverein bereits seit einiger Zeit gestellt. Und deshalb darf man sicher sein, dass für die Jahn-Fußballer wieder bessere Zeiten kommen.</p>

(RP)