1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Lokalsport: Nach der Pause dreht Friedrichsfeld auf

Lokalsport : Nach der Pause dreht Friedrichsfeld auf

Fußball: In der ersten Halbzeit des Kreispokalspiels gegen den SC 26 Bocholt lief beim Bezirksligisten SV 08/29 noch nicht viel zusammen. Doch nach dem Wechsel war die Mannschaft hellwach und setzte sich noch klar mit 3:0 durch.

In der Anfangsphase musste man befürchten, dass Fußball-Bezirksligist SV 08/29 Friedrichsfeld im Kreispokal gegen den SC 26 Bocholt eine Niederlage bezieht. Doch nachdem die Sportvereinigung mit viel Glück die erste Hälfte ohne Gegentor überstanden hatte, setzte sie sich mit 3:0 (0:0) durch. "In den ersten zehn Minuten dachte ich, wir gehen hier unter", machte auch 08/29-Trainer Dirk Lotz keinen Hehl aus der schwachen ersten Halbzeit seiner Mannschaft.

In der elften Minute hatten die Gastgeber Glück, dass Schiedsrichter Can Güzel nach einem Foul im Friedrichsfelder Strafraum nicht auf den Punkt zeigte. Auch sonst waren die Bocholter die klar bessere Mannschaft, versäumten es aber, ihre Angriffe mit letzter Konsequenz zu Ende zu spielen. Die beste Chance hatten die Gäste in der 32. Minute, als ein verunglückter Pass in der Hälfte der Friedrichsfelder beim Gegner landete, der aus halbrechter Position zum Abschluss kam, doch die Grün-Gelben konnten den Ball gerade noch von der Linie kratzen. Zwei Minuten vor der Halbzeit strich ein Bocholter Kopfball dann noch knapp am linken Winkel vorbei.

Aus der Kabine kamen die "Vereinigten" dann mit deutlich mehr Druck. Die ersten Chancen vergaben Denis Mühleweg und Marco Horstkamp noch, doch in der 51. Minute zeigte Thomas Giesen seine Torjägerqualitäten. Nach einem Abpraller konnte Horstkamp von der linken Seite unbedrängt flanken und Giesen drosch die Kugel aus etwa 15 Metern halbrechter Position volley in die lange Ecke. Drei Minuten später wurde der Torschütze im Strafraum gelegt, diesmal pfiff Güzel und Jasper Weigl verwandelte souverän. Spätestens jetzt hatten die Gastgeber das Spiel im Griff und spielten sich weitere gute Chancen heraus. Nachdem Finn Müller zuvor schon zwei gut herausgespielte Möglichkeiten vergeben hatte, besorgte er in der 84. Minute den Endstand.

"In der ersten Halbzeit hat Bocholt das überragend gespielt, wir sind nur hinterhergelaufen", lobte Lotz zunächst den Kontrahenten. "In der Halbzeit haben wir das dann gut analysiert und gute Tore herausgespielt. Es freut mich, dass die Jungs sich wieder Selbstvertrauen geholt haben", freute sich der Übungsleiter über den letztlich souveränen Sieg.

(RP)