Lokalsport: MTV zu früher Stunde bereits hellwach

Lokalsport : MTV zu früher Stunde bereits hellwach

Jugendhandball: Dinslakener A-Jugend gewinnt erneut. Auch C-Jugend der JSG Hiesfeld/Aldenrade erfolgreich.

Nach dem verpatzten Saisonstart mit drei Niederlagen haben die A-Junioren des MTV Rheinwacht ihr Punktekonto in der Handball-Oberliga mittlerweile ausgeglichen. Die Punkte zehn und elf fuhren die Dinslakener dabei in sehr souveräner Manier ein. Beim HC Wölfe Nordrhein II siegte die Mannschaft von Martin Dittrich glatt mit 39:15 (20:9).

Trotz der frühen Anwurfzeit waren die Gäste von Beginn an hellwach, standen sofort gut in der Deckung und agierten auch im Angriff variabel. Nach dem Wechsel ließen sich die Dinslakener auch durch eine offensive 3:2:1-Deckung des Gegners nicht aus der Ruhe bringen und spielte das Konzept routiniert herunter. - MTV: Sählbrandt (8/2), Rosenbleck, Kiehn (je 6), Hetzel, Bücker (je 4), Friedrich (3), Agorku, Langner, Steinbrink (je 2), Gündüz, Käfer (je 1).

Keinen Sieger gab es im Verfolgerduell in der Verbandsliga der B-Junioren. Der MTV trennte sich vom TV Borken nach dramatischer Schlussphase mit 29:29 (17:13). Gerade in der ersten Hälfte zogen die Dinslakener, die noch bis nächstes Jahr auf Mittelmann Sebastian Kox verzichten müssen, dem körperlich überlegenen Kontrahenten mit einer offensiven Deckung den Zahn. Der MTV führte auch noch mit 20:15, leistete sich dann aber einige unkonzentrierte Abschlüsse und nachlässiges Deckungsverhalten.

  • Handball : JSG Hiesfeld verpasst die Vorentscheidung
  • Lokalsport : Hoffnungen der MTV-Damen auf Klassenerhalt schwinden
  • Lokalsport : A-Jugend der JSG bringt ein Remis aus Aachen mit

Nach einer Auszeit fand Rheinwacht zurück in die Spur und führte schon wieder mit 28:26 (56.), doch zum Sieg reichte es nicht. In allerletzer Sekunde erzielte Borken per Siebenmeter den Ausgleich. - MTV: Czeslik (12), Hesselmann (6), Frank (5), Grasbon (2), Wlost, Neier, van der Heyden (je 1).

Auf den zweiten Saisonsieg ließ die männliche C-Jugend der Spielgemeinschaft Hiesfeld/Aldenrade gleich den dritten folgen. Gegen den Tabellennachbarn TSV Kaldenkirchen hatte die Mannschaft des Trainergespanns Bettina und Holger Kulinski überraschend wenig Mühe, gewann glatt mit 27:16 (10:7). Über eine starke Deckung holte sich die JSG die nötige Sicherheit. Im Angriff haperte es vor dem Wechsel zwar noch etwas, doch auch dort steigerte sich das Team in Hälfte zwei, zog schnell auf 20:9 weg. - JSG: Homscheid (8/4), Hojan (6/1), Strangemann (5), Kulinski (3), Jüngling (2), Schnier, Wefers, Schürmann (je 1).

Ohne Torhüterin und mit nur sieben Feldspielerinnen hielt die weibliche B-Jugend des MTV Rheinwacht gegen Oberliga-Spitzenreiter TuS Lintfort zumindest eine Hälfte lang noch ganz ordentlich mit, unterlag am Ende aber dennoch sehr deutlich mit 19:41 (10:18). In der zweiten Halbzeit konnte der dünn besetzte MTV-Kader das hohe Tempo des Tabellenführers einfach nicht mehr mitgehen. - MTV: Schwengers (9), Köster (5), Volkwein, Tenten (je 2), Guth (1).

Hart ins Gericht ging Markus Cichaszek, Trainer der weiblichen C-Jugend des MTV, mit seinen Schützlingen, nachdem die Dinslakenerinnen das Verbandsliga-Spitzenspiel gegen den SSV Gartenstadt mit 14:23 (6:12) abgaben. "Es gab keinerlei Widerstand, keinen Elan, keinen Ehrgeiz, keinen für den Handballsport so wichtigen Zusammenhalt in der Mannschaft", bemängelte der Trainer. So hatte der MTV keine Chance gegen ein diszipliniertes Team aus Krefeld. Ein große Kompliment erhielt einzig und allein Torhüterin Nicole Ernst, die unter der Woche noch im Krankenhaus lag, aber erneut eine bärenstarke Leistung zeigte. "Hätte der Rest der Mannschaft nur einen Hauch dieses Ehrgeizes, wir würden da stehen, wo Gartenstadt jetzt steht", erklärte Cichaszek. - MTV: Hustadt (4), Ranjan, Ernst (je 3), Tagdas, Köster (je 2).

(RP)
Mehr von RP ONLINE