1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Handball: MTV verpasst TV Jahn ein "Veilchen"

Handball : MTV verpasst TV Jahn ein "Veilchen"

Zuletzt hatten die A-Jugend-Handballer des TV Jahn in der Oberliga mit dem Nachbarn vom MTV keine Probleme. In der Kreisqualifikation um Platz eins wendete sich das Blatt: die Dinslakener setzten sich deutlich mit 40:26 (18:15) durch..

Gewiss, es ging diesmal um nicht allzu viel. Aber wenn sich der TV Jahn Hiesfeld und der MTV Rheinwacht Dinslaken duellieren, dann ist das immer etwas Besonderes, selbst wenn es — wie beim Derby der A-Jugend Handballer - nur darum geht, wer in welche Gruppe bei der Oberligaqualifikation auf Verbandsebene gelangt.

Das Ergebnis von 40:26 (18:15) für den MTV war also Anlass genug, sich frenetisch zu freuen. Bei den gastgebenden Hiesfeldern sah es anders aus, sie kommen aber mit einem "Veilchen" davon.

Noch zu Beginn der Partie durften die vielen Zuschauer in der Hiesfelder GHZ-Halle glauben, dass es eng werden würde. Bis zur 22. Minute spielten beide Nachwuchsteams auf Augenhöhe, dann zog der MTV von 13:13 auf 13:17 davon. Der TV Jahn vergab klare Torchancen, wirkte unkonzentriert und fahrig bei Abspielfehlern. Auf der anderen Seite gelang den Rheinwachtlern viel. Gute Ballstafetten, konsequentes Ausnutzen von Räumen — das waren auch in der zweiten Hälfte Schlüssel zum Erfolg. Kurz nach dem Pausentee kamen die Hiesfelder mit ihrem Trainer Christian Lechte zwar noch einmal auf zwei Tore heran, fortan mussten die heimischen Fans aber beobachten, wie sich der Abstand vergrößerte. In der 42. Minute war das Spiel beim 20:26 praktisch gelaufen, was den Akteuren des TV Jahn auch etwas anzumerken war. Die Körpersprache stimmte nicht mehr, die Angriffe wurden konzeptlos beendet — zumeist ohne Erfolg.

Auf der deutlich volleren Bank des MTV herrschte unterdessen ausgelassene Stimmung. MTV-Coach Martin Dittrich war "sehr, sehr zufrieden" und nannte als Erfolgsgrund zuvorderst seinen deutlich breiteren Kader. In der Tat wirkte der Auswechselbereich bei den Gastgebern gegen Dittrichs Kontingent eher mager. "Nach anfänglichen Schwierigkeiten haben wir auch den starken Hiesfelder Weghaus in den Griff bekommen", freute sich der Dinslakener. Sein Gegenüber Christian Lechte erkannte die Leistung an: "MTV hat heute absolut verdient gewonnen." Lechte verwies auf den tatsächlich guten Gästekeeper Rene Haude, an dem der TV Jahn zu oft scheiterte. "Wir sind weit unter unseren Möglichkeiten geblieben", analysierte der Hiesfelder Übungsleiter.

Der MTV darf sich nun Sieger der Kreisqualifikation nennen und kommt dadurch in die vermeintlich leichtere Gruppe auf HVN-Ebene. In der Vergangenheit zeigte sich allerdings oft, dass es mit den Schwierigkeitsgraden nicht immer so einfach ist. Ein Freifahrtschein ist dies gewiss nicht. Und auch Christian Lechte kann seine Jungs mit der Pleite nun motivieren: es war die erste Niederlage seit Januar. "Wir sind zurück auf dem Boden der Tatsachen."

TV Jahn: Kleinelsen, Neerfeld; Bruecken (3), Gangelhoff (1), Scheffczyk (2), Adler (5), Borowski (6), Weghaus (4), Schweners (5), Heise. — MTV: Haude; Scholten (5), Langner, Tomke (6), Witt (3), Müller (2), Rosenbleck (3), Petzinna (9), Padberg (4), Stüwe (4), Hoelscher, Kiehn (2), Kiessling (4), Klein.

(her)