MTV Rheinwacht Dinslaken sichert sich den ersten Titel

Handball : MTV Rheinwacht Dinslaken sichert sich den ersten Titel

Der Regionalligist entscheidet das hochklassige Turnier in Remscheid für sich. Er bezwingt den Drittligisten SG Langenfeld mit einem 18:17 im Finale.

Noch knapp drei Wochen sind es bis zum Saisonstart in der Handball-Regionalliga. Den ersten Titel hat sich der MTV Rheinwacht aber schon am Wochenende gesichert – auch wenn dieser doch eher inoffizieller Natur ist. Die Dinslakener gewannen ein hochkarätig besetztes Vorbereitungsturnier in Remscheid und dürfen sich nun „Bergischer Handball-Meister 2018“ nennen. Schöner Nebeneffekt: Für den Turniersieg, der mit einem knappen 18:17-Erfolg im Finale über Drittligist SG Langenfeld besiegelt wurde, gab es 500 Euro Preisgeld.

„Das war wirklich ein großartiges Turnier und hervorragend ausgerichtet“, schwärmte MTV-Obmann Heinz Buteweg von der Veranstaltung in der Halle Neuenkamp. „Auch sportlich hat uns das Wochenende im Hinblick auf die kommende Saison ganz sicher weitergebracht“, so Buteweg weiter. Mit dem Erfolg rechnen konnten die Dinslakener überhaupt nicht, denn Rheinwacht trat an den beiden Tagen ziemlich ersatzgeschwächt an. Immerhin konnte der zuletzt verletzte Christoph Enders am Samstag wieder ein wenig Spielpraxis schnuppern.

Der Turnierstart lief nicht optimal für die Mannschaft von Trainer Harald Jakobs. Gegen Oberligist Unitas Haan, in der vergangenen Spielzeit noch Gegner in der Liga, unterlag der MTV knapp mit 14:15. Durch Siege in allen drei weiteren Gruppenspielen – 17:16 gegen den Bergischer HC II, 19:18 gegen den TSV Aufderhöhe und 18:16 gegen den baldigen Ligakonkurrenten TSV Bonn – sicherte sich Rheinwacht aber noch den ersten Platz in der Gruppe und damit den Einzug in das Halbfinale. Dort wartete am Sonntag die in der Verbandsliga beheimatete Reserve der Bergischen Panther, die keinen großen Stolperstein darstellte. Mit 22:14 behauptete sich der MTV Rheinwacht souverän.

Im Endspiel gegen Langenfeld am Nachmittag legten die Dinslakener einen guten Start hin und führten über die gesamte Spielzeit. In der Schlussphase wurde es aber wegen einiger Zeitstrafen doch noch einmal eng.

(tik)
Mehr von RP ONLINE