MTV Rheinwacht Dinslaken III setzt sich in der Handball-Landesliga klar durch

Handball : MTV Rheinwacht Dinslaken III feiert deutlichen Auftaktsieg

Der Landesliga-Aufsteiger gewinnt das erste Saisonspiel gegen die Turnerschaft Lürrip II mit 28:13. Der MTV II kassiert ein 21:27. Die HSG Hiesfeld/Aldenrade II verliert mit 25:26.

Viel hatte man dem MTV Rheinwacht Dinslaken III nach seinem Aufstieg in die Handball-Landesliga nicht zugetraut. Doch die der Gruppe eins zugeteilten Mannschaft feierte zum Saisonauftakt gegen die Turnerschaft Lürrip II einen souveränen 28:13 (12:9)-Erfolg und übernahm damit gleich die Tabellenspitze.

„Wir haben in der Abwehr gut gestanden, in der zweiten Halbzeit so gut wie nichts mehr zugelassen und im Angriff unsere Chancen auch konsequent genutzt“, sagte MTV-Abteilungsleiter Heinz Buteweg, der den verhinderten Trainer Martin Terwiel vertrat, den überraschend starken Auftritt der Mannschaft. Erst in den letzten Minuten der ersten Halbzeit konnten sich die Dinslakener nach zuvor ausgeglichenem Spiel auf drei Treffer absetzen. Im zweiten Abschnitt wurde der Vorsprung dann immer weiter ausgebaut.

MTV III: Jonas Terwiel, Rosenberger – Walter (2), Kemmerling (2), Tielemann, Horstmann (1), Hagenstroem, Palapys (2), Müller (2), Lukas Terwiel (10), Witt (4/2), Höffner (5).

Jörg Schwarz, der neue Trainer des MTV Rheinwacht Dinslaken II, war nicht einmal unzufrieden. Zwar hatte seine Mannschaft den Saisonauftakt beim TV Issum durch eine 21:27 (14:11)-Niederlage verpatzt, doch das sei laut Schwarz völlig unnötig gewesen. „Wir haben in der ersten Halbzeit und auch noch nach der Pause ein gutes Spiel abgeliefert, doch plötzlich lief nicht mehr viel zusammen und wir sind eine Viertelstunde ohne Tor geblieben“, sagte der Coach.

Diese Schwächephase der Dinslakener nutzte der TV Issum aus, holte Tor um Tor auf, um nach 47 Minuten erstmals in Führung (19:18) zu gehen. „Als Issum auf Manndeckung gegen Niklas Hetzel umgestellt hat, fehlten uns die Tore aus dem Rückraum“, so Schwarz, der auf Jochen Rheinhardt als und Max Kämper als Torhüter setzen musste, da der junge Luca Steffel in der A-Jugend aushelfen musste. „Wir werden das jetzt analysieren und hoffentlich in der nächsten Woche besser machen“, sagte der Trainer.

MTV II: Rheinhardt, Kämper – Enders (2), Niklas de Lede (1), Finn de Lede, Czeslik (1), d’Auria, Hetzel (11/3), Frank, Plück (2), Hosters, Nahlmann (2), Hesselmann (2).

Von einem Fehlstart wollte Jörg Schnier nicht sprechen. Der Trainer der HSG Hiesfeld/Aldenrade II musste bei der 25:26 (10:8)-Niederlage seines Teams zum Auftakt gegen die DJK Styrum allerdings erleben, dass seinen Schützlingen noch die Erfahrung fehlt. „Die Mannschaft besteht vor allem aus Spielern, die in der vergangenen Saison noch in der A-Jugend gespielt haben. Sie sind einfach noch zu grün“, sagte er.

Schnell ging der Gastgeber in Führung und hielt diese auch. „Hätten wir in der ersten Halbzeit nicht noch zwei Siebenmeter verworfen, hätte die Führung deutlicher ausfallen können“, so Schnier, der dann eine spannende Schlussphase erlebte. Styrum führte 30 Sekunden vor Schluss mit 26:25 und kassierte eine Zeitstrafe. „Das hätte eigentlich einen Siebenmeter für uns zur Folge haben müssen“, sagte Schnier, der seinem Team nach einem insgesamt guten Spiel aber keinen Vorwurf machen wollte. „Wir sind auf einem guten Weg.“

HSG II: Hillig, Krüger – Wefers (1), Fischer (3/1), Metzner (9/2), Schnier (2), von Kuczkowski, Schützelhofer, Matic (2/1), Hojan (1), Roskosch, Kulinski (1), Jüngling (2), Höhne (4/1).

Mehr von RP ONLINE