MTV Rheinwacht Dinslaken hat gute Ausgangslage für Aufstiegs-Relegation

Handball : Gegner des MTV Rheinwacht Dinslaken trennen sich unentschieden

In der Aufstiegs-Relegation gab es im Spiel zwischen dem TV Kirchzell und der HSC Bad Neustadt ein 26:26.

Der Handball-Regionalligist MTV Rheinwacht Dinslaken schaute am Samstagnachmittag gespannt in Richtung Odenwald. In der Relegation um den Aufstieg in die Dritte Liga durfte die Konkurrenz des MTV vorlegen. In Amorbach trennten sich der TV Kirchzell und der HSC Bad Neustadt 26:26 (15:11).

Der Gastgeber – am kommenden Samstag zu Gast in der Dinslakener Douvermannhalle – hatte bis kurz vor Schluss noch geführt, musste aber rund 20 Sekunden vor dem Ende noch den Ausgleich hinnehmen.

Für den MTV bedeutet dies: Ein Sieg in den anstehenden beiden Begegnungen würde reichen, um den Aufstieg zu feiern. Die beiden Erstplatzierten der Dreiergruppe sind für die dritthöchste Spielklasse qualifiziert. Die Mannschaft von Trainer Harald Jakobs muss nun zunächst auswärts ran. Am Donnerstag, 30. Mai, treten die Dinslakener in Bad Neustadt an der Saale an. Die Halle fasst rund 1000 Zuschauer. 120 Tickets haben die Rotmilane, wie sich der Klub von Ex-Bundesliga-Torhüter Chrischa Hannawald nennt, dem MTV zur Verfügung gestellt. Es wird mindestens ein Fanbus eingesetzt.

Die Karten für das Heimspiel gegen den TV Kirchzell können im Laufe der kommenden Woche an den schon bekannten Stellen im Vorverkauf erworben werden.

(Ott)
Mehr von RP ONLINE