MTV Rheinwacht Dinslaken feiert knappen 30:29-Sieg

Handball : MTV Rheinwacht Dinslaken feiert knappen 30:29-Sieg

Der Regionalligist hat sein erstes Testspiel gegen den Verbandsligisten TuS Hattingen absolviert. Mehrere Akteure konnten nicht auflaufen, kehren aber in den kommenden Wochen ins Team zurück.

Noch keine Trainingseinheit mit Ball, nur mit einem Rumpfkader angereist und doch gewonnen. Harald Jakobs hakte den knappen 30:29 (16:15)-Sieg im Vorbereitungsspiel beim Handball-Verbandsligisten TuS Hattingen daher als zufriedenstellend ab. „Das Ergebnis war nebensächlich. Die Jungs sollten mal wieder einen Ball in die Hand bekommen“, sagte der Trainer des Regionalligisten MTV Rheinwacht Dinslaken.

Der Ball war zuletzt im Training noch außen vor. Bislang hatte Jakobs seine Mannschaft mit Konditions- und Krafteinheiten auf Trab gebracht. Die Abstimmungsprobleme zu Beginn des Tests in Hattingen waren daher auch nur folgerichtig. Das einzige bisher geplante Testspiel in Hemer hatten die Dinslakener aus Personalmangel absagen müssen. Und auch diesmal stand Jakobs nur eine Minibesetzung zur Verfügung.

Neuzugang Christoph Enders fehlte in Hattingen, wird aber wohl bald wieder einsteigen können. Dennis Backhaus hatte bereits wieder trainiert, nun aber ist die alte Verletzung wieder aufgebrochen. Außerdem mussten Torhüter Marco Banning (Wade), Niklas Höffner (Fuß), Nils Kruse (Zahn-OP), Jonas Ahls (privat verhindert) und Robert Jakobs (beruflich verhindert) passen. „Wir trainieren jetzt noch eine Woche, dann machen wir zwei Wochen Pause“, sagte Jakobs, der hofft, dass sich der aktuell dezimierte Kader möglichst zügig wieder füllt. Am liebsten schon bis zum kommenden Wochenende.

Dann nämlich bestreiten die Dinslakener zwei weitere Testspiele. In Solingen trifft der MTV am Samstag auf Regionalliga-Absteiger Bergischer HC II und den ehemaligen Ligakonkurrenten LTV Wuppertal. Jakobs wird sein Trainingsprogramm bis dahin wie gewohnt durchziehen. „Wenn die Mannschaft zu Saisonbeginn heiß auf die kleine Bälle ist, dann passt das schon“, sagte er. Übrigens steht auch der Erstrundengegner im HVN-Pokal fest. Der MTV trifft auf Drittliga-Absteiger TV Korschenbroich.

MTV: Gorris, Tuda (je 7), Reede (6), Jonas Höffner (5), Hahn (4), D’Auria.

(Ott)