MTV Rheinwacht Dinslaken besiegt TV Aldekerk mit 32:29

Handball : MTV Rheinwacht Dinslaken feiert den ersten Sieg

Der Regionalligist holt durch einen 32:29-Erfolg beim TV Aldekerk die ersten Punkte. Dominik Köller im Tor und Florian Körner im Rückraum sind die entscheidenden Spieler. Philipp Tuda verletzt sich.

Als die Spieler des fairen Verlierers TV Aldekerk nach dem Schlusspfiff einzeln zu Philipp Tuda kamen und ihm alles Gute wünschten, da hatte der Rückraumspieler des Handball-Regionalligisten MTV Rheinwacht Dinslaken Tränen in den Augen. Natürlich freute er sich zusammen mit seiner Mannschaft und den Fans über die ersten Punkte nach dem nicht unbedingt erwarteten 32:29 (19:18)-Erfolg in der Vogteihalle in Nieukerk.

Doch Tuda hatte sich auch in der 35. Minute schwer verletzt, als er sich bei einem gescheiterten Wurfversuch das Knie verdrehte und fortan nur Zuschauer war. Am gestrigen Sonntag gab es zwar eine leichte Entwarnung. Das Knie sei leicht angeschwollen, aber stabil, hieß es, und Tuda habe auch schon die ersten Gehversuche gemacht. Ein Einsatz am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen TuSEM Essen II scheint jedoch mehr als fraglich.

Trotzdem gab es neben dem Sieg auch noch weitere gute Nachrichten aus dem MTV-Lager. In Abschnitt zwei stand am Samstag nämlich plötzlich Kreisläufer und Abwehrstratege Dennis Backhaus auf dem Feld. Der angebliche Kreuzbandriss war wohl doch nur eine Reizung, so dass Backhaus – gegen den TV Aldekerk nur in der Abwehr eingesetzt – ab sofort wieder dabei ist. Auch Maximilian Reede, der sich zumindest mit aufwärmte, und Abwehrmann Robert Jakobs sollen gegen Essen wieder auflaufen können. Außerdem dürfte auch Torhüter Nils Ahlendorf (Meniskusreizung) noch vor der Herbstpause wieder fit sein. Dass die Dinslakener bei aller augenblicklichen Personalnot aber auch noch nachlegen können, demonstrierten am Samstag zwei Leute.

Einmal Torwarttrainer Dominik Köller: Er löste den bis dahin alles andere als schwachen Luca Steffel zwischen den Pfosten ab und brachte die Aldekerker mit Glanzparaden in Serie schier zur Verzweiflung. Und dann noch Florian Körner: Der Halblinke war eigentlich für die dritte Mannschaft in der Landesliga vorgesehen. Doch der Oldie machte aus der Not eine Tugend, war bei seinen Einsätzen auf die Minute topfit und steuerte fünf Tore zum Erfolg bei.

MTV-Trainer Harald Jakobs wollte den ersten Saisonsieg zwar nicht nur an den beiden festmachen. Aber: „Luca Steffel hat zwar stark gehalten, doch Dominik Köller hat unser Tor später so gut wie zugenagelt, während Florian Körner vorne ganz wichtige Tore gemacht hat.“

Entscheidend für den Sieg war wohl auch eine taktische Veränderung während der Partie. „Die 5:1-Deckung hat ja gegen Korschenbroich gut funktioniert, doch hier gab es gegen die schnellen Aldekerker zu viele Räume, so dass wir wieder auf 6:0 umgestellt haben, was letztendlich erfolgreich war“, sagte Jakobs.

Bei der dünnen Personaldecke war natürlich auch wichtig, dass mit Fabian Gorris der Spieler der vergangenen Saison langsam wieder zur Normalform findet. Mit sieben Toren bei wenigen Fehlversuchen unterstrich er seine enorme Verbesserung.

Bereits in der ersten Halbzeit lagen die Dinslakener einmal mit vier Toren (5:9) vorne, um praktisch mit der Pausensirene das 18:19 zu erzielen. Als es nach 38 Minuten 19:24 hieß, schien sich die Waage eindeutig auf die Seite der Dinslakener zu bewegen.

Doch es blieb spannend, zumal die Gäste nach 48 Minuten auch noch auf Mirco Krogmann nach einer allerdings völlig überzogenen Roten Karte verzichten mussten. Als aber Christoph Köller beim Stand von 26:30 auch noch seinen zweiten Siebenmeter an diesem Abend gehalten hatte, jubelte nur noch der MTV.

MTV Rheinwacht Dinslaken: Steffel, Köller – Backhaus, Gorris (7), Enders (5), Höffner (1), Hahn (5), Ahls (1), Körner (5), Tuda (4/1), Krogmann (3), Pagalies (1).