Lokalsport: MTV rettet in Oppum ein Unentschieden

Lokalsport: MTV rettet in Oppum ein Unentschieden

Handball: Nach einem 10:17-Rückstand schafft der Oberliga-Spitzenreiter in Krefeld noch ein 20:20.

Dennis Backhaus erlebte die letzten knapp zehn Minuten von der Tribüne aus. Der Kreisläufer und fast unverzichtbare Mittelmann im Deckungsverbund beim Handball-Oberligisten MTV Rheinwacht Dinslaken hatte seine dritte Zeitstrafe kassiert und musste raus. "Zweimal war nichts", war der sein knapper Kommentar, ehe er miterlebte, wie seine Mannschaftskameraden ein so gut wie verlorenes Spiel fast noch völlig drehten. Aussichtslos lag der Tabellenführer in der zweiten Halbzeit beim TV Oppum mit 10:17 hinten, die dritte Niederlage hintereinander drohte.

Aber dann riss sich die Mannschaft noch mal zusammen, holte Tor um Tor auf. Als Backhaus gehen musste, war der Vorsprung der Krefelder auf einen Treffer (18:17) geschmolzen. Und die letzten Minuten sollten noch richtig dramatisch werden. Zum 19:19 hatten die Dinslakener nach dem 3:3 in der Anfangsphase der Partie erstmals wieder den Gleichstand geschafft. Luca d'Auria brachte den MTV sogar mit 20:19 in Führung, die zahlreichen mitgereisten MTV-Anhänger schienen ein kleines Wunder miterleben zu dürfen. Bei diesem Stand lief ein erneuter Angriff der Gäste, weil die Oppumer nun mächtig schwächelten, zuvor sogar drei Siebenmeter hintereinander - zwei hatte Marco Banning gehalten - ausgelassen hatten.

Doch die Krefelder schafften doch noch den Ausgleich, der letzte Angriff der Dinslakener mit Steffen Hahn blieb dann in der Schluss-Sirene hängen.

Auf beiden Seiten fehlten wichtige Leute. Konnte Maximilian Reede beim MTV wegen seiner Knieblessur nicht auflaufen, so mussten die Krefelder auf ihren verletzten Hauptwerfer Fabian Bednarzik verzichten. Auch der MTVer Sven Fischer war nicht einsatzbereit und saß auf der Tribüne.

  • Lokalsport : MTV wieder mit Backhaus und Tuda

Trotz der aufregenden Schlussphase war MTV-Trainer Harald Jakobs später ganz gelassen: "Wir wollten nach dem Wuppertal-Spiel Reaktion zeigen, das ist uns gelungen." Jakobs verhehlte aber auch nicht, eine ganz schwache erste Hälfte seiner Mannschaft mit vielen unnötigen Fehlern, ausgelassenen Chancen und gleich jeweils zweimal zwei Minuten für Dennis Backhaus und Robert Jakobs gesehen zu haben. "Da haben die Schiedsrichter aber offensichtlich das Augenmaß verloren", merkte Jakobs an und meinte damit die nicht gegebenen Bestrafungen auf Oppumer Seite für ähnliche Fouls.

Als nach der Pausensirene auch noch ein abgefälschter Freiwurf des bulligen Oppumer Kreisläufers Sebastian Bartmann den Weg ins Tor fand, schien das Spiel bei einer 14:8-Führung der Gastgeber entschieden.

Doch in Abschnitt zwei blieb der zuvor nicht zu stoppende Bartmann zunächst auf der Bank. Die Dinslakener arbeiteten sich gegen nachlassende Oppumer immer mehr heran. Die Abwehr stand gut und der nun für Dominik Köller zwischen den Pfosten stehende Marco Banning machte einen guten Job. Ein Sieg jedoch wäre vielleicht des Guten zu viel gewesen.

MTV: Köller, Banning; d'Auria (5), Backhaus (1), Kruse (2), Niehoff, Jakobs, Jonas Höffner (3), Hahn (3), Niklas Höffner (1), Tuda (4/2), Lösche, Körner (1).

(RP)