Lokalsport: MTV-Mädchen gewinnen in Straelen

Lokalsport : MTV-Mädchen gewinnen in Straelen

Jugendhandball: Oberligist setzt sich mit 30:26 durch. JSG kann überzeugen.

Mit einem laut Trainer Michael Köster "kernigen" Gegner bekamen es die A-Jugend-Handballerinnen des MTV Rheinwacht Dinslaken in der Oberliga zu tun. Nach anfänglichen Schwierigkeiten setzten sie sich beim SV Straelen aber mit 30:26 (11:8) durch.

Dinslaken hatte im Hinspiel noch knapp verloren und wollte Revanche. Die ersten 15 Minuten liefen aber zunächst in die falsche Richtung. Straelen spielte eine 6:0-Abwehr und der MTV wirkte überrascht und ratlos.

Dank einer bestens aufgelegten Torhüterin konnte Straelen in dieser Phase nur vier Treffer erzielen und sich so noch nicht uneinholbar absetzen. Ab Mitte der ersten Hälfte wurde Kösters Team dann wach und hielt dagegen. Nach dem 4:4-Ausgleich war die Partie wieder offen und mit dem 6:7 hatte Dinslaken den letzten Rückstand. In die Pause ging es mit einem 11:8 und in Halbzeit zwei brannte nichts mehr an.

MTV: Kristina Köster (10), Tenten (8), Hustadt (6/2), Volkwein (3), Guth, Ernst, Cichaszek (1).

Eine gute Vorstellung zeigte die B-Jugend der JSG Hiesfeld/Aldenrade in der Oberliga gegen ART Düsseldorf II und gewann deutlich mit 42:22 (21:10). Düsseldorf konnte nur zehn Minuten mithalten, dann erhöhte die JSG das Tempo und zog von 8:5 bis zum Pausenstand von 21:10 davon. Auch in der zweiten Halbzeit blieben die Jungen der JSG konzentriert und agierten mit viel Tempo und Spielfreude. Die Düsseldorfer waren chancenlos.

JSG: Vöpel, Hillig; Hojan (7), Wefers (2), Schürmann (2), Jüngling (3), Ebbing (8/2), Schnier (4), Strangemann (6), Homscheid (7/1), Kulinski (3).

In der Verbandsliga empfing die C-Jugend des MTV Rheinwacht Dinslaken mit Bayer Uerdingen den direkten Konkurrenten um Platz vier und siegte mit 32:26 (19:13). Den besseren Start hatten die Dinslakener, die mit einer bestens eingestellten Abwehr und vielen schönen spielerischen Kombinationen im Angriff sofort zeigten, dass sie dieses Spiel gewinnen wollten. Die Abwehr stand die gesamte erste Halbzeit gut und auch Torhüter Marlon Dobiczek trug zum Halbzeitstand von 19:13 bei.

Nach der Pause spielten die Gäste mit zwei Kreisläufern und der MTV tat sich in der Abwehr schwer, den Gegner vom Tor fernzuhalten. So schmolz der Vorsprung bis hin zum Ausgleich. Nach einer Auszeit und Umstellungen in der Abwehr und auch durch eine Leistungssteigerung des in Halbzeit zwei im Dinslakener Tor stehenden Tom Fuhrmann konnte am Ende wieder komfortabler ein Vorsprung von sechs Toren herausgearbeitet werden, da auch im Angriff wieder konzentrierter zu Werke gegangen wurde und sich die Chancenverwertung verbesserte.

MTV: Gebert (9); Dertinger, Guth (je 7), Klett (5); de Lede (2); Kraemer (1); Fuhrmann (1).

(-dom-)
Mehr von RP ONLINE