Lokalsport: MTV kassiert die erste Saisonniederlage

Lokalsport: MTV kassiert die erste Saisonniederlage

Handball-Oberliga: Ohne Dennis Backhaus und Philipp Tuda fehlte der Abwehr des Tabellenführers gegen Borussia Mönchengladbach die Stabilität. So setzte es mit 26:31 (13:17) die erste Schlappe der Spielzeit, die aber unnötig war.

Luca d'Auria hockte auf der Bank und vergrub sein Gesicht in seiner Trainingsjacke. Kurz zuvor hatte der Linksaußen des MTV Rheinwacht, der eine so starke Saison spielt und auch gestern in der ersten Halbzeit überzeugte, beim Stand von 20:21 gegen Borussia Mönchengladbach zwei klare Chancen nach Tempogegenstößen vergeben. Und nachdem auch der für ihn eingewechselte Sven Fischer das klebrige Leder nicht am starken Gladbacher Keeper Hendrik Nietsch vorbei gebracht hatte, drehten die Gäste wieder auf und spielten ihren Stiefel bis zum Schluss souverän runter. Entsprechend holte sich der immer noch unangefochtene Spitzenreiter der Oberliga Niederrhein mit 26:31 (13:17) die erste Saisonniederlage gegen eine Mannschaft ab, die den Dinslakenern schon in der Vergangenheit nie richtig gelegen hatte.

Die Enttäuschung bei Spielern und Fans des MTV hielt sich gestern jedoch in Grenzen. Wusste man doch zu genau, dass der Mannschaft gestern drei Leute fehlten, die so einfach über eine volle Spielzeit nicht zu ersetzen sind. "Uns hat in der Abwehr die nötige Stabilität gefehlte", brachte es Trainer Harald Jakobs hinterher auch auf den Punkt. Und er meinte damit natürlich den Ausfall seiner Mittelachse, wo der verletzte Dennis Backhaus und der gestern privat verhinderte Philipp Tuda eine Riesenlücke hinterlassen hatten. Diese beiden - und als Alternative auch noch Urlauber Floria Körner - fehlten auch in der Offensive, wo der zunächst glücklose Maximilian Reede als einziger Rückraumschütze überfordert war. Da es auch am Kreis weder bei Robert Jakobs sowie dem einige Male eingewechselten Manuel Lösche kaum Anspielstationen gab, waren die Dinslakener gestern sehr einfach auszurechnen. "Wir haben auch keine Ruhe ins Spiel gekriegt und zudem noch sehr viele Chancen liegengelassen", klagte Harald Jakobs hinterher.

So war es nicht verwunderlich, dass die Mönchengladbacher nach zähem Beginn auf beiden Seiten schon in der ersten Phase der Partie einmal mit drei Toren (3:6) vorne lagen. Doch der MTV kämpfte sich immer wieder heran, hatte über ein 8:8 und 9:9 wieder mit 11:11 den Gleichstand erreicht. Als es jedoch zum Seitenwechsel 17:13 für den letztjährigen Regionalligisten hieß, ahnten die Fans auf den wieder sehr gut besetzten Tribünen bereits, dass es nicht reichen würde, zumal mit Linkshänder Steffen Hahn auch noch ein wichtiger Mann nach einer harten Attacke im ersten Abschnitt mit Knieprobleme zu kämpfen hatte und viel auf der Bank saß.

  • Lokalsport : MTV ohne Backhaus bei Verfolger Unitas Haan

So bauten die Gäste nach dem Wechsel ihren Vorsprung aus, ehe sie auch Leute aus der zweiten Reihe bringen mussten. Das nutzten die Dinslakener, um noch einmal auf 21:22 heranzukommen. Doch nach dem mehrfach vergebenen Ausgleich war die Partie gelaufen.

MTV: Banning, Köller; d'Auria (5), Fischer, Kruse (6/3), Niehoff (3), Jakobs, Tebart, Jonas Höffner (2), Hahn (3), Reede (6), Lösche, Niklas Höffner (1),

(RP)