Lokalsport: MTV-Frauen stehen heute unter Zugzwang

Lokalsport : MTV-Frauen stehen heute unter Zugzwang

Die Verbandsliga-Handballerinnen des MTV Rheinwacht Dinslaken stehen vor einem wichtigen Spiel im Kampf um den Klassenerhalt. Nach dem Unentschieden in der Vorwoche beim Mitkonkurrenten TV Issum muss gegen die Zweitvertretung des TV Aldenrade unbedingt ein Sieg her.

Am Samstag um 16.45 Uhr kommt es in der Douvermannhalle zum Kellerduell. Die Gäste aus dem Duisburger Norden stehen nach 20 Spieltagen punktlos auf dem letzten Platz und sind eigentlich ein zuverlässiger Punktelieferant. Doch Dinslakens Interimstrainer Sascha Zwanzig-Zeh warnt davor, die Gäste auf die leichte Schulter zu nehmen: "Es gibt sicherlich auch genügend Gründe, warum wir da unten noch kämpfen müssen. Von daher glaube ich nicht, dass das so einfach wird."

Der Coach weiß aber auch um die Notwendigkeit eines Sieges für seine Mannschaft. "Das ist natürlich trotzdem eine Pflichtaufgabe für uns. Der Wille ist da. Das wird schon klappen."

Einen Sieg könnten die MTV-Handballerinnen auch tabellarisch ganz gut gebrauchen, denn der Abstand auf die Abstiegsränge beträgt nur magere zwei Zähler, und der TV Issum spielt ebenfalls noch gegen das Schlusslicht aus Walsum.

  • Lokalsport : Handballerinnen des MTV müssen dringend punkten
  • Handball : Sieg reicht Mädchen des MTV Rheinwacht nicht
  • Lokalsport : Hoffnungen der MTV-Damen auf Klassenerhalt schwinden

Personell gibt es einige Ausfälle bei den Dinslakenerinnen. Miriam Grune fehlt mit einer Verletzung am Finger und Kreisläuferin Barbara Körner muss aus privaten Gründen passen. Für Sascha Zwanzig-Zeh bedeutet das erneut, zu improvisieren, aber damit kennt sich der Übungsleiter spätestens seit dieser Saison ja bestens aus.

(che)