Lokalsport: MTV-Frauen möchten die letzte Chance nutzen

Lokalsport : MTV-Frauen möchten die letzte Chance nutzen

Der Klassenerhalt in der Verbandsliga ist noch möglich, doch auch ein Sieg beim TSV Kaldenkirchen heute um 15 Uhr reicht den Handballerinnen des MTV Rheinwacht Dinslaken nur dann, wenn der ärgste Kontrahent TV Issum nicht beim TV Anrath punktet. Und daran mag Dinslakens Interimstrainerin Angela Maas nicht so wirklich glauben.

Anrath war der letzte Gegner des MTV und präsentierte sich beim 30:20-Erfolg von Rheinwacht überaus schwach. "Die scheinen keinen Bock mehr zu haben", sagt Maas, die noch einmal den urlaubenden Sascha Zwanzig-Zeh auf der Bank vertreten wird und daran zweifelt, dass sich der TVA gegen Issum noch einmal richtig reinhängt. Doch erst einmal müssen die Dinslakenerinnen sich voll und ganz auf ihre eigene Aufgabe konzentrierten, und die ist wahrhaft keine leichte.

Zumal die weite Anreise und die frühe Anwurfzeit den Gästen personell einen Strich durch die Rechnung machen. "Das ist ja eher die Ansetzung von einem D-Jugend-Spiel", sagt die MTV-Interimstrainerin.

Besonders schwer dürften die beiden Ausfälle von Angelina Kirstein und Andrea Pfeiffer wiegen. "Das ist schon eine bittere Pille, die wir da schlucken müssen, aber wir wollen auf jeden Fall noch einmal alles geben", sagt Angela Maas. Gewinnt der MTV Rheinwacht Dinslaken, dann muss er sich noch ein paar Stunden in Geduld üben. Denn die Partie des TV Issum wird erst um 18 Uhr beginnen.

(tik)
Mehr von RP ONLINE